Auf der gestrigen Veranstaltung habe ich Dirk Franke von Wikipedia gefragt, wie sich die länderspezifischen Unterschiede in der Popularität zwischen Wikipedia und Blogs erklären.

Einerseits gilt Deutschland als Blog-Entwicklungsland, andererseits ist die deutsche Wikipedia die zweitgröße Sprachversion. Einerseits gelten Blogs in Ländern wie Frankreich, Polen und Iran als außerordentlich populär. Andererseits kommt die iranische Version kaum in die Hufen und die polnische und französischen Versionen hinken, gemessen an der Zahl von Bloggern, auch weit hinter ihrem Potential her.

Dirk Franke machte es an einigen Punkten fest: in Deutschland hat die Wikipedia Gl√ľck gehabt, recht fr√ľh von den Medien aufgegriffen worden zu sein und die richtigen Leute als “Hubs” zu haben die f√ľr eine schnelle Verbreitung sorgten.

Der Deutsche an und f√ľr sich, ist m√∂glicherweise auch ein “Qualit√§tsfaschist”, dem eine subjektive Stimme (wie z.B. in Blogs) nicht so liegt wie eine Enzyklop√§die.

Er wollte auch nicht ausschlie√üen, dass die deutsche Wikipedia inzwischen viele potentielle Blogger f√ľr sich in Beschlag genommen hat, die dort Artikel schreiben, statt irgendwo Blogs anzulegen.