Wir hatten schon das etwas fragw├╝rdige Gebahren von Thomas Promny. Und wir hatten auch schon ein paar Hinweise darauf, dass der ber├╝chtigte Blogcounter nicht gerade das Gelbe vom Ei ist. So richtig toll fanden das die Betreiber wohl auch nicht, nachdem sie versucht haben, das Ding zu verkaufen.

Und jetzt kamen Promny und Blogcounter zusammen, indem Blogcounter unsichtbare Werbung im Code f├╝r Promnys Projekt Stadtblogs versteckt. Von dieser Geschichte ausgehend, erlebt Blogcounter jetzt die Schattenseite der Mund-zu-Mund-Propaganda, die sie gross gemacht hat. Da hilft auch kein Statement mehr. Nachdem die gr├Âsseren Blogs jetzt ihr R├Ąnzel schn├╝ren und hierher zu Blogscout ├╝berlaufen (ich kann┼Żs nur empfehlen, guter Anbieter, offen f├╝r Anregungen), wird wohl kein aussagekr├Ąftiger Vergleich der Zahlen ├╝brig bleiben.

Eine Anmerkung noch zu Blogscout: Grandios ist die Auflistung der Searches unter den Visits. Da zeigt sich dann schnell, wer wirkliche Leser hat – und wer nur eine gut f├╝r Google optimierte Website besitzt. Das ist mitunter hart, aber gerecht.