Man muss es so sehen: Lediglich bislang 194 von rund 250.000 bis 500.000 deutschen Blogs haben sich durch einen Link auf eine drittklassige Pseudoblogkampagne einer (hartz)viertklassigen Autofirma unter Beihilfe eines zweitklassigen Fernsehkomikers eingelassen. Weniger als 1/1000 Marktdurchdringung, bis jemand die Klappe nicht halten konnte und alles aufflog. Das ist wenig, Herr SchlĂ€mmer aka Kerkeling, VW und was da sonst noch mit dabei war. Kann denen mal ein ĂŒberbezahlter Berater-Scharlatan bitte mitteilen, dass sie ihre lĂ€cherlichen Viralviren bitte anderswo aussetzen sollen?

Angesichts der fĂŒr Marketinghansel eher mauen 5000irgendwas Besucher pro Tag fĂŒr dieses Pseudoblogs wird man sich beim Autobauer ohnehin mal fragen mĂŒssen, ob es nicht sinnvoller gewesen wĂ€re, VW-verzierte 10-Euro-Scheine auf die Strasse zu werfen. FĂŒr alle Beteiligten ausser den Typen natĂŒrlich, die denken, dass Blogs und Viral das neue Johurnailleschmieren ist.