Es gibt ja eine Medienvertreter und Blogger, die enorm grosse Hoffnungen auf den “like”-Knopf von Facebook setzen. Die Idee besagt, dass alle ihre Inhalte liken und dann in Scharen von Facebook rĂŒberkommen und somit den Traffic erhöhen. Im Gegensatz liefert man Facebook DatensĂ€tze ĂŒber alle Facebooknutzer, die des Weges kommen. Aber was tut man nicht alles fĂŒr den Götzen Traffic.

FĂŒr diese Leute gibt es jetzt diese Seite, die man als Medienmacher nur mit starken Nerven besuchen sollte:

http://likebutton.me/

Geliked wird vor allem Zeug aus der Sparte Spass und Unterhaltung am Arbeitsplatz, das mit Journalismus wenig bis nichts zu tun hat. Bei der Seite break.com etwa fĂŒhrt mit enormem Abstand ein Video mit dem Titel “Flip Flop Fail” – es kommt auch auf mehr als doppelt so viele Likes wie der beliebteste Beitrag der New York Times. Man mag das triste Ergebnis der Nutzerschaftstruktur von Faxebook zuschreiben, aber es ist, wie es ist, und profitieren werden vermutlich andere. So oder so ist es ein Desaster fĂŒr ernsthafte Texte und deren Autoren.