Ich habe, auch angeregt durch diese Bemerkung, mal eine Frage, die ich f√ľr mich selbst beantworten kann: Dass es n√§mlich vollkommen unm√∂glich ist, den eigenen Eltern das Bloggen in Form und Inhalt nahe zu bringen. Nicht mal so, dass sie sich √ľberhaupt daf√ľr interessieren w√ľrden, sondern √ľberhaupt, es ist das System, das sie nicht begreifen. Wie sieht das bei Euch aus: Habt Ihr Euren Eltern das Bloggen so erkl√§ren k√∂nnen, dass es mehr ist als ein obskurer Zeitvertreib im Netz, und sie gut finden, was ihre Kinder so treiben?