Es bedurfte vor einem Jahr einiger öffentlicher Aufmerksamkeit durch dieses und anderer Blogs, um die Löschung einiger rechtsradikaler Gruppen bei StudiVZ in die Wege zu leiten, nachdem das Management dort mehrfach Meldungen ignoriert hatte.

Und heute?

Nun, offensichtlich treiben sich dort immer noch Leute herum, die die Wehrmacht toll finden, den zweiten Weltkrieg verharmlosen und die Schuld bei anderen sehen. Eine h√ľbsche, aktuelle Zusammenstellung dieser Umtriebe findet sich bei Channelshift.

Und wie reagiert StudiVZ auf eine Wehrmacht Gruppe, in der Propagandabildmaterial der Nazis mit von den Mitgliedern geschriebenen Texten wie

8.10.1939: Getreu den Kapitulationsabmachungen verteilen deutsche Truppen
Lebensmittel an die hungernden Bewohner der polnischen Hauptstadt.

Von Rotarmisten hingerichteter dt. Soldat

Michael Wittmann knackte w√§hrend seiner Soldatenlaufbahn bei der “SS” 138 Panzer,
132 PAK`s und ca. 118 andere gepanzerte Fahrzeuge und Transporter. Im Sommer `44
erhielt er die Schwerter zum Ritterkreuz. Welch beachtliche Leistung……

Berlin bleibt Deutsch und Wien wird wieder Deutsch…..Solche Pantherstellungen
wurden wirklich nur in Berlin `45 aufgebaut. Diese kleinen Festungen waren aufgrund
seiner Tarnung und der Durchschlagskraft dank der 75-mm-KwK 42 L/70 ein unangenehmer Gegner……

Kamerad, Kamerad, alle M√§dels m√ľssen waren.
Kamerad, Kamerad, die Sturzkampfbomber starten.
Kamerad, Kamerad, es lautet der Befehl:
Rann an den Feind, rann an den Feind, Bomben auf Engeland…

verbreitet wird? Nun, mit offensichtlicher Milde, denn der (inzwischen zur√ľckgetretene) Gr√ľnder schrieb an seine 180 Kamraden – von denen √ľbrigens 150 keine Scheu haben, ihre Zugeh√∂rigkeit offen zu dokumentieren, √ľber die Meldung der Gruppe bei StudiVZ:

****** ****** schrieb
am 17.11.2007 um 17:39 Uhr
Hab ne Nachricht vom Administrator bekommen. Ich rate euch manche Bilder zu
entfernen, sonst wird die Gruppe gelöscht. Ist mir sogar fast egal. Also seht zu

Schönes WE

Mitglieder sind √ľbrigens viele ohne Klarnamen, und mit, sagen wir mal, “zeittypischen” Bildern “ihrer” Person. Offensichtlich hat es bei StudiVZ auch keiner f√ľr n√∂tig erachtet, sich derartige “Studenten” mal genauer anzuschauen – trotz der Meldung. √úberhaupt ist Kriminalisieren solcher Umtriebe nicht erw√ľnscht – finden die Mitglieder vermutlich auch, die fordern, man solle einfach mal das Positive der Armee sehen (man beachte die Deutschkenntnisse):

Weil wie ich schon mal erw√§hnt hatte war die Wehrmacht ma√ügebend f√ľr armeen der heutigen zeit!

Und ich w√ľsste nur zu gerne, was f√ľr StudiVZ massgebend ist. Das Verbreitungsverbot von NS-Propaganda kann es bei einigen der dort gelagerten Bildern – √ľber 200 in weniger als 2 Monaten – wohl kaum sein. In den zwei Wochen seit der Meldung sind noch weitaus mehr dazugekommen. √úbrigens auch Meldungen der Gruppe. Und ein Blogeintrag. Aber StudiVZ reagiert nicht. Obwohl sie es wissen.

Da lacht der Landser. Tolle Firma, die Holtzbrinck da hat.