Und das geht so: Der einschl√§gig bekannte Jens Kunath tritt als “Business Angel” auf und gr√ľndet den Web2.0-Vermarkter Ad2.0. Der soll Werbekunden und Web2.0-Angebote zusammenbringen. Und die √ľblichen Verd√§chtigen der Hypepublizistik – Foerderland.de, turi2.de und Deutsche-Startups.de – schreiben brav die gute Kunde ab, ohne mal auf das Vorleben des Herrn hinzuweisen. Toll. Ein Web2.0-Vermarkter. Und supi Presse.

Das war Ende August. Jetzt ist Januar, und Kunath kommt offensichtlich nicht umhin, die – zumindest vorl√§ufige – Einstellung von Ad2.0 zu verk√ľnden (http://www.ad20.de/2008/01/02/wie-ist-der-stand-bei-ad20/). Tja. Ist bwohl doch nicht so leicht, das Vewrmarkten des tollen Web2.0. Von Shoppero, noch so einem Kunath-Investment, hat man auch schon l√§nger nichts geh√∂rt. Und was macht eigentlich Adical? Irgendwie habe ich nicht den Eindruck, dass die Werbeagenturen all den neuen, tollen Angeboten die Bude einrennen.

Meinjanur