Erstaunlich viele von Bloggern o. ├Ą. mehr oder weniger gut angeschobene Projekte:

Wirtschaft2 – der geplante Wirtschaftsableger des “Medienbranchendienstes” Turi2 des Mehrfachpleitiers Peter Turi ist am 30.6.2009 mit dem letzten Beitrag vorstellig geworden. Seitdem schweigt das Projekt. Auch aus der am 9.11.2008 gross angek├╝ndigten internationalen Expansion und Mitarbeitersuche f├╝r einen internationalen Mediendienst ist nichts erkennbares geworden. Neue Produkte lassen noch auf sich auf sich warten. Ich vermute mal, dass meedia.de – das manche als Abschreibedienst bezeichnen, was aber meines Erachtens viel zu hart ist – den Markt inzwischen h├╝bsch dicht gemacht hat.

Buzzriders – war f├╝r mich sowas wie die ├ťberraschung des Jahres, denn ich h├Ątte nicht gedacht, dass Robert Basic nach einem Jahr nicht mehr als den geplanten Verkauf seines Twitteraccounts zu vermelden hat. F├╝r Internetgeschwindigkeit ist das ziemlich mau. Ein Jahr ist eine verdammt lange Zeit im Netz und f├╝r Robert – allerdings versucht AOL in den USA gerade was ├Ąhnliches, und ich bin mal gespannt, welchen Bullshit die Telekom im Netz versucht: Das sind die grossen Kaliber 2010.

Blogjournalisten – Disclosure: Ich habe mit den Betreibern Dotcomtod zu dem gemacht, was es war – es macht nicht gerade Spass, Projekte von Leuten verschwinden zu sehen, von denen man weiss, dass sie es eigentlich k├Ânnen.

Zoomer.de – kommt man darauf zu sprechen, geht es mir gleich wieder besser: Der Versuch von Holtzbrinck, sich an das vermutete Subniveau von StudiVZ-Nutzern ranzuschleimen, setzte zu tief unten an und wurde eingestellt.

Die Vorg├Ąnger dieser Pleite waren auf Papier und auch nicht erfolgreich – Holtzbrinck vertraute bei Business News und News Frankfurt auf einen gewissen Klaus Madzia. Der l├Ąsst seit ein paar Monaten nun durchsickern, mit seinem next247 “The online magazine about the future. all about the next big thing.” machen zu wollen. Man darf gespannt sein, ob das kommt, oder nicht, oder so wie andere Versuche. F├╝r den madziatypischen Anspruch ist das bisherige Ergebnis eher, naja, auch irgendwo typisch.

Habe ich was vergessen?

Ach so, Adnation gibt es immer noch irgendwie, h├Ârt man. Aber nicht mehr viel. Kein Lobo, kein Haeusler und kein Niggemeier mag da noch gross was zu sagen, Professionalisierung und so.

F├╝r 2010 habe ich ├╝brigens mit der Onlineplattform der Zeitung Freitag einen klaren Kandidaten f├╝r wenigstens ein Ende vieler Bloghoffnungen. Ebenfalls wenig Chancen w├╝rde ich mir f├╝r die d├╝mpelnden Web2.0-Projekte von derwesten ausrechnen.