In “ein bis zwei Wochen” startet 20six, einer der gro├čen deutschen Blog-Dienstleister, lt. Newsletter (http://www.20six.de/weblogEntry/1lbw4qn1dblfg.htm) seine kostenpflichtigen Dienste.

Danach wird es drei Modelle geben:
– gratis ? 20sixFree: 1 Weblog + 1 Photoblog mit max. 1 MB, nicht werbefrei, URL nach dem Schema www.20six.de/name

– EUR 2,95/Monat ? 20sixPlus: 3 Web-/Photoblogs, max. 50MB, werbefrei, Wizard zum Erstellen der Seitenvorlagen (“BlogBuilder“), URL nach dem Schema: name.20six.de.

– EUR 6,95/Monat ? 20sixPro: unbegrenzte Zahl Blogs, max 250MB, Wizard (“BlogBuilder“), eigene Domain m├Âglich (www.username.de).

Bereits angemeldete 20six-User behalten ihr Blog im bisherigen Funktionsumfang ohne mehr zahlen zu m├╝ssen.

Etwas kurios ist die diffuse Aussage bzgl. des Beginns der neuen Kontomodelle (“in ein bis zwei Wochen“). Bleibt f├╝r die User zu hoffen, dass da nicht mit hei├čer Nadel noch an der Abrechnungssoftware gestrickt wird…

Dar├╝ber hinaus bietet 20six einige Features mehr. Die Blogs werden hinsichtlich des Layouts aufgebohrt, bekommen nach Monate sortierte Archive und eine XML-RPC-Schnittstelle, die das Schreiben von Eintr├Ągen mit anderer Software als einem Browser erlauben.

Ein Vergleich mit dem anderen gro├čen kostenpflichtigen Blog-Providern wie blogg.de und twoday.net zu ziehen, f├Ąllt schwer. Es ist aufgrund der unterschiedlichen Features wie ein Vergleich von ├äpfeln mit Birnen.