ist dieses Ding von einer Firma namens C****, das ich gerade aus meinem Email-Account gezerrt habe:

wir von **** bem√ľhen uns derzeit verst√§rkt, unser Widget ***** auch in der deutschsprachigen Blogosph√§re bekannt zu machen. Haben Sie schon von **** geh√∂rt? Kann schon sein, das Widget wurde bereits von 6000 Bloggern in 20 L√§ndern installiert und jeden Tag werden es mehr. […] Probieren Sie es doch mal aus.

Die Resonanz unter den Bloggern ist sehr positiv und wir m√∂chten auch Ihnen als einer der beliebtesten Blogger unsere Zusammenarbeit anbieten. Nat√ľrlich haben wir f√ľr diese Zusammenarbeit ein Budget freigestellt. Einen Hinweis, z.B. in Form eines **** Banners auf Ihrer Seite oder Ihrem Newsletter w√ľrden wir entsprechend dem Traffic entgelten.

Falls Sie eigene Vorschl√§ge, Kritik oder Fragen haben, schreiben Sie mir. Ich melde mich umgehend zur√ľck.

Hallo Thi*o G**** von ****

ich nehme an, dass Sie anderweitig genug Freaks finden, die Ihr Produkt gerne vorstellen, sei es mit Banner oder sonstwie, solange Sie nur zahlen, und ich w√§re √ľberrascht, wenn Ihnen dieser Personenkreis dann eine Rechnung mit ausgewiesener Umsatzsteuer schicken w√ľrde. Steuerhinterziehung ist n√§mlich des deutschen Blogkoofmichs zweiter Name. Gern k√∂nnen Sie sich hier nochmal melden, ich lasse dann meine Anw√§ltin mit einer Abmahnung antworten, denn das ist meines Erachtens dann der einzige sinnvolle Antwort f√ľr die Spammer dieser Welt.

Mit besten Gr√ľssen

Don Alphonso Porcamadonna

PS.: Und ich garantiere Ihnen: F√ľr Leute wie Sie bin ich nichts weniger als einer der beliebtesten Blogger. Ich hasse Schleimis genauso wie Spammer.