Vorletzte Woche schlug hier eine pampige Mail einer Zeitschrift aus dem Hause Burda auf, wir sollten doch mal eben ein druckreifes Logo r├╝berschicken, weil sie eine Topliste der Blogosph├Ąre ver├Âffentlichen wollten. Nach dem Motto, wenn sie schon f├╝r uns Werbung machen, k├Ânnten wir ihnen ja auch etwas die Arbeit erleichtern. H├Ątte ich ein Abo der Tomorrow gehabt, ich h├Ątte es daraufhinh gek├╝ndigt.

Letzte Woche durfte ich dann allerorten kurze, wenig besagende Kommentare von Roman Libbertz (siehe Besprechung hier) aus M├╝nchen lesen. Klang wie der ├╝bliche “Nice site”-Spam, und irgendwann wurde es mir zu bl├Âd, ich sprach ihn genervt an, und ich habe meine Ruhe. Trotzdem hat er es mit diesem Ausn├╝tzen der Berechnung der Topliste von Blogscout so weit gebracht, dass Dirk Olbertz jetzt den Algorithmus ge├Ąndert hat. Super Aktion, echt. Und weil die Mutter der Idioten immer schwanger ist, versucht es ein Macher eines Suppenblogs diese Woche mit Linkspam in den Kommentaren.

Und danh meldete sich heute ausgerechnet noch die PR-Firma GlobalCom in Person eines Andr├ę Puchta, die von den Menschenrechtsbeschr├Ąnern von Cisco ├╝ber die Pleitefirma Lernout & Hauspie bis zu einer Tochter der Atmosph├Ąrensch├Ądlinge von Lufthansa f├╝r alles und jeden zu haben ist – und wollte, dass ich jetzt f├╝r sie und eine Wissenschaftlerin kostenlos als Helferlein den Arsch hinhalte, um das mal deutlich zu ├╝bersetzen:

gemeinsam mit der renommierten Wissenschaftlerin Dr. Maiken Winter von der Cornell University (USA) m├Âchte die GlobalCom PR-Network GmbH als internationale PR-Agentur eine Klimaschutz-Offensive der “Top 100 Blogger” in Deutschland starten.

Ja ne is klar, immer nur die besten Aabsichten, um an Blogger ranzukommen. Gemeinsame Aktionen in Zusammenarbeit mit GlobalCom, die, wie erw├Ąhnt, Lufthansa Systems in den Referenzen f├╝hrt. Zur Untermalung ihrer angeblichen guten Mission folgt nich dieser Satz aus dem Grundkurs “Blogger verarschen f├╝r Anf├Ąnger”:

In einem Zusammenschluss der “Top 100 Blooger” m├Âchten wir der gezielten Manipulation von Klimaschutz-Informationen durch Klimakritiker den Kampf ansagen.

Eine PR-Agentur, die Manipulation bek├Ąmpfen will – klar, und morgen erz├Ąhlen die Neonazis, dass sie nur vor die Asylunterkunft gezogen sind, um Fl├╝chtlinge zu besch├╝tzen.

Was das Ganze aber besonders widerlich macht: Dieses erb├Ąrmliche Schielen auf die Topliste. Und “Topblogger”. Dieses widerliche Ranschleimen. Dieses komplett fehlende R├╝ckgrat. Und umgekehrt, diese v├Âllig Missachtung derer, die nicht in den Toplisten sind. Dem Don Alphonso der Blogbar kommen sie von hinten, der Don Alphonso des GTBlogs, der sich wirklich M├╝he gibt und Stunden ├╝ber der Auswahl von Bildern verbringt, ist ihnen egal. Qualit├Ąt, Anspruch, oder auch einfach miese Linkwichser, die es ├╝ber Linkspammereien “nach vorne” schaffen, das alles ist ihnen egal. Nur die Tops interessieren sie, und nur die bekommen den Schleim. Alle andere 1543.827 anderen deutschen Blogger sind egal. Die sollen dann bitte die doofen Topblogger informieren, die sich auf so eine

DUMME TOPLISTENWICHSEREI

einlassen.

Herrschaften: Kein Zweck ist so gut, dass ihn miese PR nicht kaputt machen k├Ânnte. Denn entweder ist man gut – oder man braucht PR, Manipulationen und Tricks.