und zwar genau hier und jetzt: Bei Burdas verkappter FrauenwerbebroschĂŒre betreibt man seit einiger Zeit schlecht laufende Blogs, deren Schreiber fast schon routinemĂ€ssig durch andere, auch nicht bessere Kritzler auf myspace-Niveau ersetzt werden. Schon klar, das muss in der Arbeitszeit gemacht werden, guter Inhalt wĂ€re zu teuer, und nachdem man selbst auf keinen grĂŒnen Zweig kommt –

versucht man es jetzt mit Anfragen bei Bloggerinnen, schleimig in der Ansprache und ohne jeden Hinweis darauf, dass man die “bekannten Bloggerinnen” fĂŒr ihre BemĂŒhungen fĂŒr eine drittklassige Frauenzeitschrift irgendwie zu entlohnen gedenkt. Unter anderem auch bei Bloggerinnen, die den “Forward”-Button und die Blogbar kennen:

wir von freundin.de sind schon seit einiger Zeit begeisterte Leserinnen Ihres Blogs. Und weil das so ist haben wir heute auch ein kleines Anliegen.

Wir wĂŒrden, nachdem unsere Seite neu ĂŒberarbeitet wurde, auch gerne etwas frischen Wind in unsere Blogs bringen. Deswegen haben wir uns ĂŒberlegt, einen Gast-Blog einzurichten, in dem bekannte Bloggerinnen ĂŒber ein Thema, das Ihnen am Herzen liegt, schreiben können. Die einzelnen Gast-Blogs sollten ungefĂ€hr zwei bis drei Monate laufen und ungefĂ€hr zwei BeitrĂ€ge die Woche enthalten. Wir fĂ€nden es wirklich toll, wenn wir Sie als unseren Gast begrĂŒĂŸen dĂŒrften.

Wir freuen uns auf Ihre RĂŒckmeldung.

Die hiermit erfolgt ist. Gehet hin und schaltet den Mist ab, wenn ihr es nicht könnt, krepieren ist immer noch besser als mit solchen Nummern auf Knien zu vegetieren. Das AAL-Prinzip, Andere Arbeiten Lassen ist durch, QualitÀt kostet Geld, mit zwei, drei Monaten bloggen erreicht man absolut nichts ausser ein paar popliger Klicks, und wer wegen seiner rein kommerziellen Ausrichtung nichts auf die Reihe bekommt, soll einfach nicht die BlogosphÀre mit seiner Existenz verschonen.