Morgen Nachmittag kann man sehen, wie weit es beim Werberkongress der Re-Publica in Berlin eigentlich mit dem Motto “Die kritische Masse” ernst gemeint ist.

Denn einerseits haben wir hier und hier den Versuch der Telekom, das amerikanischem Blog Engadget von deren Seitenf├Ąrbung in Pink/Magenta abzubringen, weil die Telekom der Ansicht ist, auf die Farbe ein Recht zu besitzen. Der – meines Erachtens – Irrsinn, die die Telekom da seit Jahren auf dem R├╝cken von Websitebetreibern und Firmen austr├Ągt, geht global in eine neue Runde und erreicht jetzt auch Blogs, die sich in solidarisch mit Engadget ebenfalls in Magenta einf├Ąrben.

Wenn sie nicht gerade zuf├Ąllig mit der Telekom in ein Veranstaltungsbett steigen. Wie eben die Re Publica 08 in Berlin, auf der die Telekom als “Partner” der veranstaltenden – offensichtlich nichtpinker – Bloggervermarkter auftritt. Dort darf sie morgen zwei Stunden lang ihr Developerportal vorstellen, mit dem angesichts obigen Auftretens fast schon apodiktischen Motto “Partner-Workshop: Telekom meets Web 2.0”. Zu einem Promo-Video eines Mitarbeiters des Kongressveranstalters “New Thinking” heisst es dann auch im angenehmen publizistischen Umfeld direkt unter der durchgereichten Veranstaltungsinformation (http://re-publica.de/08/2008/03/28/partner-workshop-telekom-meets-web-20/):

Im Vorfeld der re:publica hat Andreas Gebhard ein Interview mit Bianca K├Ânig ├╝ber das Engagement der Deutschen Telekom im Bereich Social Software gemacht

Allerdings feht da ein Wort ├╝ber das W├╝ten der Telekom wegen “ihrer” Farbe. Von einer kritischen Bloggermasse w├╝rde man vielleicht erwarten, dass sie die Telekom nach der Geschichte fristlos vor die T├╝r setzen, statt ihr weiterhin ein, sagen wir es deutlich, bezahltes PR-Forum zu bieten. So zwengs Solidarit├Ąt mit Bloggern und Aufzeigen, dass man sich nicht von Alles und Jedem kaufen l├Ąsst. Aber hey, wer wie die Veranstalter Werbung f├╝r Yahoo schaltet und das ok findet, wird sich doch von sowas nicht den Partner vergraulen lassen – noch dazu, wenn es der einzige ist.