Oder: Was wir aus Moni-Gate sonst noch gelernt haben.

Moni-Gate hat etwas bewiesen: Trotz der Bem√ľhungen anderer Anbieter gibt es im Moment nur eine relevante Blogsuchmaschine: Technorati. Technorati ist Google f√ľr Blogs, dank des Niedergangs des deutschen Anbieters Blogstats (Nico? Wie schautŇĹs aus mit dem Relaunch?) auch in Deutschland. Technorati brachte 18 mal so viele Suchanfragen als alle anderen Blogsucmaschinen zusammen w√§hrend des H√∂hepunkte von Moni-Gate auf mein intensiv berichtendes Blog. Damals war “Transparency International” √ľber Tage hinweg die Nummer 1 bei den Technorati Suchanfragen, und entsprechend stark herausgehoben. Nummer 1 bei Technorati – das ist, nebenbei, ein weiterer Adelsschlag f√ľr die deutsche Blogosph√§re, die es damit den internetionalen Kollegen mal wieder gezeigt hat, nach “Klow√§nden” und “Euroweb”. Wir sind wer. Wir starten durch. Oder so.

Soviel zu den guten Nachrichten. Jetzt das Problem: In besagten 24 Stunden, als Technorati die anderen um das 18-fache √ľberfl√ľgelte, kamen in absoluten Zahlen gerade mal 36 Besucher √ľber Technorati, im Vergleich zu jeweils einem von Google Blogsearch und Blogstats. Und das beim Nr. 1 Thema von Technorati. Im Vergleich: Im besagten Zeitraum hatte ich √ľber 5000 Besucher. Techorati bringt noch nicht mal 1% der Leser vorbei. Selbst eher kleinere Blogs mit weniger als 200 Besuchern am Tag bringen mehr, wenn sie verlinken. Und auch beim zweiten Nr.1 Platz von Euroweb vor 2 Tagen brachte Technorati gerade mal 24 Besucher vorbei. Will sagen: Das ist kein Zufall. Das hat Methode. Offensichtlich wird die reale Bedeutung von Technorati gnadenlos √ľbersch√§tzt, in dem Moment, da sie ihr √ľberhaupt zugeschrieben wird. Vermutlich kommt sie nur daher, dass diejenigen, die √ľber das Bloggen schreiben, Technorati laufend benutzen und deshalb dazu neigen, das Ding als etwas anderes als einen kleinen Pups im Netz zu betrachten.

Ironischerweise ist Technorti trotz dieser eher mauen Beteiligung – ich mein, wir reden hier √ľber DIE Blogsuchmaschine schlechthin – wichtgig. Eben weil man nicht erkennt, wie klein die reale Bedeutung von Technorati ist. Da steht eben: Thema X ist Nr. 1 bei der wichtigsten Blogsuchmaschine. Und das sind die News, die faktische Untermauerung des Bedeutungsanspruches, die Medien brauchen, um einem Thema Relevanz zuzuschreiben. Es ist der PR-Big-Bang, auf den Presseleute abfahren. Technorati beweist Interesse und garantiert, dass Blogger den eigenen Artikel aufgreifen werden. So kann man in der Redaktionskonferenz belegen, dass hier ein Thema am entstehen ist. Und man hat es fr√ľher gewusst. So l√§uft das.

Dank Technorati
Und 36 lausigen Suchanfragen in 24 Stunden.