Wenn man als VC irgendwo investiert, schaut man sich das Startup in der Regel sehr genau an. Man pr√ľft nicht nur die B√ľcher, redet mit den Gr√ľndern und den Altgesellschaftern, man besch√§ftigt sich vor allem mit dem Produkt. Und ich frage mich, ob die Verantwortlichen der bei StudiVC mit aktuell 2 Millionen Euro eingestiegenen Holtzbrinck Ventures das je wirklich sauber gemacht haben. Falls ja, gehe ich mal davon aus, dass die von StudiVZ angek√ľndigte Werbung in den √ľber 200.000 Themengruppen einer enormen Erweiterung des Werbeportfolio des Holtzbrinck-Konzerns gleichkommt:

Erstmals stehen mehr als 200.000 verschiedene Themengruppen zur Auswahl. Die Mitglieder diskutieren √ľber Studienrelevantes ebenso wie √ľber Freizeitaktivit√§ten. Die Gruppenthemen gehen von “Verein der Schokos√ľchtigen”, “Weltenbummler”, √ľber “Alles kostenlos: Wo kann man als kluger Student sparen” bis hin zu “Italienfans unter sich” oder “Chemie – Wir sind doch keine Freaks.”

Und dort soll demn√§chst √ľber Werbung und Sponsoring das grosse Geld reinkommen:

Man denkt auch √ľber die M√∂glichkeit nach, Themengruppen durch Unternehmen sponsern zu lassen. So wird vielleicht die „AIDA“ Clubschiff Gruppe mit Werbung von entsprechenden Reiseveranstaltern versehen.

Ist ja klar, die Gruppen haben einen klaren Fokus, also l√§st sich dort auch in kleinsten Nischen zielgruppengenau werben. Neben der Nahrungsmittel- und Reiseindustrie hat StudiVZ auch wirklich innovative Gruppen zu bieten, deren Gesch√§ftsfelder das eher staubtrockene und konservative Buch- (Rowohlt) und Zeitungsgesch√§ft (Handelsblatt, Die Zeit) des Hauses Holtzbrinck enorm erweitern werden. Im Folgenden m√∂chte ich diese revolution√§ren Business Opportunities aufzeigen und Vorschl√§ge zur Verbesserung bringen, denn es wird dem StudiVZ-Gesellschafter Holtzbrinck Ventures die Expansion f√ľr das Mutterhaus sicher erweitern.

Denn inzwischen hat sich bei StudiVZ in den Gruppen durchaus eine Kleinunternehmerszene breit gemacht. Am Beispiel des angeblichen Nutzers “Sven Welles” m√∂chte ich das kurz aufzeigen. Unser Sven kommt aus Berlin und scheint sich laut Profil (Screenshot) eher f√ľr die sch√∂nen Seiten des Lebens zu interessieren. Sein Motto lautet:

Wer fr√ľher fickt, ist l√§nger geil.

Und das trifft denn auch zu, denn er bietet in einer entsprechenden Gruppe auch gleich passende Events an:

Thema: Silvester ULTRA GANG BANG in Berlin!! So, wir, die Standfähigsten, aktiven und aufgeschlossenen Mensche und Menschinnen treffen uns einfach mal in Berlin am Silvesterabend und beginnenvor Lust und Geilheit laut schreiend das Neue Jahr!

Da lacht der Eventveranstalter! Vielleicht kommt ja auch Henriette, angeblich in London an einer Topschule f√ľr BWL – wie √ľberhaupt viele der diesbez√ľglichen Personen irgendwo angeblich BWL machen und sich zuf√§llig auch gegenseitig kennen:

Also wer mich f**** will… LONDON!!!

L√§sst sie die m√§nnlichen Leser wissen. Ihre Bilder √ľbrigens sind wirklich erstklassig, wie von einem Profi f√ľr, hm, erotische Aufnahmen gemacht. Ein weiterer Beteiligter empfiehlt dann mal eben den Besuch von gr√∂sseren Events in K√∂ln. Kurz, hier rollt der Rubel, Lude trifft Spammer trifft Modell und alle treffen sie die Studenten – liebes Haus Holtzbrinck, da geht wirtschaftlich was. Da ist ein veritables Pornonetzwerk unterwegs, da k√∂nnt Ihr Euch bei Eurer Spitzenbeteiligung sowas von in die Value Chain klemmen, dass Euch die diversen SM-Freunde bejubeln und sicher auch f√ľr Werbung bezahlen werden; bislang ist das ja alles noch kostenlos. Aber diese Zielgruppe! Und keine Streuverluste, jeder der 200 + x Mitglieder (ausser mir, ich bin da nur zu Testzwecken, echt jetzt) will das.

Kleiner, aber gewinnträchtiger ist dagegen eine Gruppe, die neben dem Bild einer mit Sperma verschmierten Frau folgende Beschreibung von sich abgibt:

Die Welt ist ein Jammertal, doch zum Gl√ľck gibt es etwas sch√∂nes und zwar: Bukkake!
Wer als Mann Spaß daran hat, Frauen ins Gesicht zu ejakulieren und wer als Frau Spaß daran hat, sich von Männern ins Gesicht besamen zu lassen, der/die ist hier genau richtig!
Gerne werden Vorschl√§ge f√ľr Sperma-Parties oder Gruppensex-Abende entgegen genommen!

Das verspricht wirklich hochpreisige Events, da kommt zu den normalen Kosten (nach kurzer Recherche zahlt man f√ľr derartige Dienste schnell mal √ľber 300 Euro) auch noch das Verreisen, das Hotel – und alles prima automatisch aus den nicht personenbezogenen Nutzerdaten herauszuziehen. W√§hrend man bei Standardgruppen, teils mit den √ľblich verd√§chtigen Henriette und Svens ganz gezielt bestimmte Dienstleister als Werbekunden gewinnen kann, bietet sich bei einer Gruppe f√ľr ungesch√ľtzten Geschlechtsverkehr eine fr√ľhzeitige Kooperation mit der Pharmaindustrie an, denn die Leute wissen ja:

No risk, no fun

Das alles sind grandiose Aussichten auf ein phantastisches Neukundengesch√§ft, da trieft die Synergie f√ľr Holtzbrinck, weg mit den alten Spiessigkeiten, das ist das echte Buzz im WWW, und wen es interessiert, ich kenne nochmal ein paar Dutzend √§hnliche Gruppen, die Spezialinteressen haben, vom K√∂rpersaftaustausch bishin zum Tausch an sich verbotenen Liedguts einer Zeit, die man bei StuiVZ nur zu gut kennt.

OK.

Jetzt mal Spass beiseite. Ich habe einige dieser “Vorg√§nge”, die jenseits von AGBs, Anstand und allgemein √ľblicher Ethik waren, bei StudiVZ mit den passenden Buttons gemeldet – Reaktion Null. Holtzbrinck hat eine Beteiligung an einer Firma, die sich um solche Probleme nicht k√ľmmern will oder kann, keine Ahnung warum, aber diese und viele andere Gruppen und “Mitglieder” existieren und keiner ergreift irgendwelche Reaktionen. Hat sich da vor dem Closing keiner mal eingetragen und mal in den Gruppen gest√∂bert, was es da alles gibt? Hallo, jemand daheim bei Holtzbrinck Ventures???

Noch schlimmer aber: StudiVZ hat ein enormes Problem mit den Sicherheitseinstellungen. Ich habe mich bei einigen dieser Gruppen angemeldet, und ich komme auch nicht mehr raus. So sieht bis jetzt mein Gruppenverzeichnis aus:

Da gibt es ein massives Problem mit dem Status der Gruppen. Ich konnte mich √ľber 14 Stunden nicht mehr austragen, von unterschiedlichen Rechnern und Browsern und IPs aus, es gab einfach keinen Button, und das Ding zeigt an, dass ich beitreten kann. Obwohol ich bereits beigetreten bin. Ich habe keine Ahnung, was da los ist bei StudiVZ, bis vorgestern war Beitreten und Austreten kein Problem. Ganz aktuell, nach dem Beitritt einer anderen Gruppe, ging es wieder.

Aber bis dahin konnte jeder, der wollte sehen, dass ich in dieser Pornogruppe war. Privatsphäre? Null. Und die behaupten, datentechnisch sei alles prima.