Als ich heute Konstantin Urbans Interview im Manager Magazin las, und seine Behauptung, der Chaos Computer Club h├Ątte sich an StudiVZ die Z├Ąhne ausgebissen, da dachte ich mir: Der Mann weiss nicht, was er tut. Nicht nur, weil er 50 Millionen in die Kiste gesteckt hat, sondern auch, weil das eine ganz grosse fette Einladung ist. Keine Einladung im Stil des V├Âlkischen Beobachters, aber auch nicht wirklich rasend intelligent. Echt jetzt, ich w├╝rde so etwas nie sagen.

Und ich denke, Konstantin Urban ab heute auch nicht mehr [Edit 1: da tut sich was, der Artikel findet sich jetzt hier]:

Liebe StudiVZler.

Der neue offizielle Eigent├╝mer euer pers├Ânlichen Daten, Konstantin Urban von Holzbrinck Networks, scheint genauso wenig vom Thema Sicherheit zu verstehen, wie die Simulanten denen ihr bisher schon zu viele Details ├╝ber euch anvertraut habt: gar nichts. So behauptet er dummdreist, der Chaos Computer Club h├Ątte “vergeblich versucht das System zu hacken” und deswegen sei nun alles total sicher. W├Ârtlich behauptet Konstantin Urban im “manager magazin”:

“Selbstverst├Ąndlich musste man nachr├╝sten, und das hat StudiVZ getan. Die Datensicherheit ist jetzt gegeben. Unl├Ąngst hat der Chaos Computer Club vergebens versucht, sich ins System zu hacken. Auch die Seite ist jetzt stabil.”

[http://www.manager-magazin.de/it/artikel/0,2828,druck-458408,00.html]

Das ist leider komplett falsch.

Der Chaos Computer Club beteiligt sich nicht an solchen “Hackt uns doch”-M├Ątzchen wie den von studiVZ ausgerufenen Wettbewerb. Es kommt leider vor, dass einzelne Spinner von sich behaupten “im Namen des CCC” zu handeln, wie wohl auch hier geschehen. Mit dem Chaos Computer Club hat das jedoch nichts zu tun.

Der Chaos Computer Club besch├Ąftigt sich gerade mit wichtigeren Dingen, z.B. dem Vertrauensverlust durch Wahlcomputer, den Gefahren von biometrische Reisep├Ąssen und dem Kampf gegen die Total├╝berwachung durch die sogenannte Vorratsdatenspeicherung. Vielleicht habt ihr ja auch besseres zu tun, als eure Daten freiwillig in den Rachen einer gewinnorientierten Verwertungsgesellschaft zu kippen und k├╝mmert Euch mal um Euer Leben, die Welt da drau├čen und die wirklichen Probleme der Menschheit.

Vielen Dank

Dies ist eine maschinengenerierte Meldung im Interesse der ├Âffentlichen Sicherheit. Sie ist ohne Unterschrift g├╝ltig.

Ein anderes Zitat aus dem obigen Interview ist:

Aber irgendwann sollte man Dinge gut sein lassen.

Oder auch nicht.

Von hier. Screenshot ist vorhanden.

[Edit 2: Um 1 Uhr ist obiger Beitrag das einzige, was noch auf dem StudiVZ-Blog steht - damit fehlen jetzt auch Eintr├Ąge wie der, in den behauptet wird, die Daten der User w├Ąren sicher.]

[Edit 3: Umd 1:13 Uhr ist das komplette Blog weg]