Hyperlinks sind eine der Essenzen die das Internet zusammenhalten. Man wird nicht √ľber jeden Link gl√ľcklich sein. Bei einigen Verlinkungen wird einem der Kragen platzen. So geschehen mit der Erw√§hnung der blogbar in einer Blog-Empfehlungsliste der WELT.

Dass Don ein Problem hat, in einer Empfehlungsliste der WELT aufzutauchen, kann ich nachvollziehen und sollte niemanden √ľberraschen. Dass er um Entfernung bittet, ist legitim. Mit dem Tonfall wird nicht jeder an der blogbar gl√ľcklich gewesen sein (man z√§hle mich dazu), da es in diesem speziellen Fall das ganze Blog blogbar und seine Beteiligten betrifft und nun auch auf das Blog zur√ľckschl√§gt.

Es wird Ver√§nderungen an der blogbar geben. Es ist nur die Frage des “Wann”, denn die Prozesse die im Hintergrund n√∂tig sind, schleppen sich z√§h dahin. Was eigentlich schon f√ľr Ende Januar angedacht war, wird sich nun mit Sicherheit nicht vor M√§rz realisieren.


Zum Kinderkacke-Spiel geh√∂ren immer zwei. In der anderen Ecke steht Stefan Niggemeier der sich nicht nur √ľber Wortwahl aufregt, sondern bereits das Verlangen f√ľr abstrus h√§lt:

Dies ist ein freies Land. Jeder darf auf BILDblog verlinken. Und wenn auf diese Weise ein paar „Welt”-Leser einen sch√§rferen Blick auf das Blatt bekommen, von dem der Herausgeber der „Welt” lebt wie von keinem anderen, ist mir das Recht.

Abgesehen davon, dass es sich nicht nur um eine blo√üe Verlinkung handelte, gibt es F√§lle in der sich das BILDblog auch nicht so ganz gerne empfehlen l√§sst. Dann z.B. wenn man auf der Nominierungsliste f√ľr den Goldenen Prometheus steht.

Also: eine Empfehlung auf der Blogliste der WELT ist ein Zeichen f√ľr ein freies Land. Ein Austragen aus der Nominierungsliste des Goldenen Prometheus ist hingegen ein Akt der “Medienhygiene”.


Apropos WELT: der Online-Newsroom und damit verbunden der erh√∂hte Aussto√ü an Inhalten, scheint zu einer “Blogisierung” der WELT-Website zu f√ľhren. Manch Artikel in den hinteren Ressorts liest sich eher wie ein gestreckter Blogeintrag und nicht wie ein Nachrichtentext der w√ľrdig genug w√§re, auch auf Papier gedruckt zu werden. Da sind andere Zeitungen konsequenter in ihrer Trennung


Immer noch besser als das was sich Holzbrinck/Germanblogs/BOOGIE MEDIEN derzeit einfallen lassen. Mit “Loovt” aus dem Hause “Germanblogs” (jenes Unternehmen, das Blogger inzwischen nicht mehr mit Geld entl√∂hnt, sondern mit kleinen “coolen” Taschen abspeist und demn√§chst Glasperlen und Muscheln als Blogw√§hrung einf√ľhrt) bringt man inzwischen das gef√ľhlt siebenundzwanzigste TV-Blog auf dem Markt, dass sich vorallem als Lagerst√§tte f√ľr umformulierte Pressemitteilungen versteht, die von newsaktuell/OTS abgegriffen werden.

Kann man machen. Bin trotzdem √ľber die geringe Fallh√∂he dieses Projektes aus dem Hause eines Medienkonzerns und seiner Tochter √ľberrascht.

BTW: Als Blogsystem wird Drupal und nicht 21publish ben√ľtzt.


Die hiesigen Fernseh- und Rundfunkanstalten versuchen sich massiv dem Thema Internet anzunähern. Die ARD hat zum Beispiel inzwischen ein gut laufendes Tagesschau-Blog (hätte ich vor zweieinhalb Jahren nicht gedacht). Und wer irgendwelchen Intendanten und sonstigen Verantwortlichen ein Mikrophon unter die Nase hält, bekommt viele Lippenbekenntnisse zu den fantastischen Kommunikationsformen die das Internet ermöglicht.

Aktuell gibt es ein Beispiel, dass als “Lakmustest” dienen k√∂nnte, wie ernst die ARD und der NDR ihre Kommunikationsbereitschaft nehmen.

Das “Politmagazin” PANORAMA hat am Donnerstag einen unterirdischen Beitrag zum Thema “Computerspiele” gebracht. Nicht nur die Intention des Beitrages ist fragw√ľrdig gewesen. Es tauchen so viele haneb√ľchene faktische Fehler auf, dass man sich fragen muss, ob PANORAMA, der NDR und die ARD √ľberhaupt irgendeine Form der redaktionellen Qualit√§tskontrolle besitzen. Jan Schejbal hat sich die M√ľhe gemacht und den PANORAMA-Beitrag durchgeackert (via Jo/YAMB).

Die spannende Frage: wird die PANORAMA-Redaktion die Kommunikation mit seinen Fernsehzuschauern aufnehmen? Im PANORAMA-Forum beim NDR sind inzwischen 83 Beitr√§ge aufgelaufen, die gr√∂√ütenteils detailliert und sachkundig den Beitrag auseinandernehmen. Wortmeldungen des NDRs, der PANORAMA-Redaktion oder des Autors hat es im Forum (Zitat PANORAMA-Website: “Ihre Meinung z√§hlt!“) bislang nicht gegeben. Der Admin macht nur brav seine Runde und l√∂scht Links die auf ausf√ľhrlichere Blogeintr√§ge verweisen.

Es ist nicht der erste fragw√ľrdige TV-Beitrag zum Thema “Computerspiele” in politischen Magazinen der mit Einseitigkeit und blanker Ahnungslosigkeit/L√ľge gl√§nzt. Der viel gelobte Frank Plasberg musste nach einer ebensolchen einseitigen “Hart aber fair”-Sendung und den heftigen Reaktionen im G√§stebuch eingestehen:

Ich habe wie immer besonders aufmerksam unser G√§stebuch gelesen. Nicht zu √ľbersehen, dass viele User unsere Sendung als unfair empfunden haben, weil kein Spieler am Panel vertreten war. Sie haben Recht: Das war ein Fehler. Auch ein noch so guter Tom Westerholt im Film konnte dieses Manko nicht wett machen. Sorry, wir haben verstanden.
Ihr Frank Plasberg

Der PANORAMA-Beitrag ist eine Katastrophe gewesen.

Die √Ėffentlich-Rechtlichen Anstalten verstehen nicht, dass f√ľr Jugendliche/Unter Vierzigj√§hrigen die handwerklichen Fehler solcher Beitr√§ge offensichtlich sind. Die H√§ufung solch schlechter Beitr√§ge zu einem Thema l√§√üt f√ľr eine gro√üe Gruppe von Personen die gesamte Glaubw√ľrdigkeit der Informationssparte der √Ėffentlich-Rechtlichen gegen die Wand fahren. Es sind solche Beitr√§ge die dazu f√ľhren, dass in der Wahrnehmung von vielen, “Journalismus” keine Bezeichnung f√ľr ein Qualit√§tsmerkmal mehr ist und die Grenzen zwischen den altherk√∂mmlichen Massenmedien und den Medienformen des Internets verwischen.

Wenn ARD & ZDF Probleme haben, f√ľr ihre Programme eine junge Zielgruppe zu erreichen, dann liegt es auch an dem Unverst√§ndnis f√ľr “jungen” Themen, dass die √Ėffentlich-Rechtlichen immer wieder zeigen. Der Image-Schaden der sich dabei bei den Leuten einbrennt, ist auch nicht dadurch wieder gut zu machen, dass man Karl Moik gegen Florian Silbereisen austauscht oder an anderer Front hippe Blogs f√ľr ARD Aktuell aufmacht.

Also PANORAMA, was nun?
[Edit: Die PANOARAMA-Redaktion hat bereits am Freitag reagiert. Stefan Niggemeier macht mich in den Kommentaren darauf aufmerksam, dass die PANORAMA-Redaktion in einem anderen Thread im Forum ihren Textbaustein f√ľr Anfragen zum Thema ver√∂ffentlicht hat ]