Frisch aus der Inbox von einer Firma namens unruly media, die den Claim “Seeding Videos into the Social Web” hat:

Hallo,

Ich dachte der Clip passt zu Ihrer Webseite. Es ist das neuste Video f├╝r ein bekanntes Handy ÔÇô es zeigt, dass nichts, aber auch wirklich nichts, das Handy zerst├Âren kann.

http://www.youtube.c om/watch?v=govxxxxx

Wir suchen nach Tech Bloggern und Seiten, die das Video gegen Bezahlung auf Ihre Webseite stellen.

Wenn das was f├╝r Sie ist; wir geben Ihnen ein Standard Video Player, den Sie auf Ihrer Seite einbauen k├Ânnen, zahlen Ihnen einen guten one-off Betrag als Dankesch├Ân und zahlen Sie f├╝r jeden Klick, dass das Video aus Deutschland erh├Ąlt.

Wir haben oft gr├Â├čere Kampagnen f├╝r deutsche Webseiten im Unruly Media Network und glauben, dass das Video super auf Ihre Seite passt und es Ihren Webseitenbesuchern gefallen w├╝rde.

Den Player und die Kommerziellen Bedingungen finden sie auf:

[gel├Âscht, es gibt schliesslich genug Koofmichs, die sowas tum w├╝rden. Don]

(Nachdem Sie ein Passwort und Name gew├Ąhlt haben, k├Ânnen Sie direkt auf das Unruly Media Network zugreifen. Schauen Sie sich doch einfach umJ)

Uns finden Sie unter:

www.unru lymedia.com

Falls Sie Fragen haben, schreiben Sie mir!

Freundliche Gr├╝├če,

Vivian W**ner

Campaigns Manager

Bleibt die Frage, was diese Form von in Deutschland illegaler Schleichwerbung einbringt: Ich habe es in Erfahrung gebracht, lumpige 50 Dollar und 18 Cent pro Klick. Das Ganze in Verbindung mit schauderhaften Gesch├Ąftsbedingungen, die in Deutschland kein Gericht akzeptieren w├╝rde, und die alle rechtlichen Probleme, soweit irgend m├Âglich, auf den Nutzer abw├Ąlzen, und Rechte f├╝r unrulymedia zue ├ťberpr├╝fung des Vertrages, die ich mir nicht gefallen lassen w├╝rde.

Nachdem vor einiger Zeit ein anderer Hersteller unter Bloggerbeteiligung eine Kampagne mit angeblich unzerst├Ârbaren Handies gemacht hat, m├Âchte ich hier klarstellen, dass diese Firma offensichtlich nicht daf├╝r verantwortlich war. ├ťber die Konditionen, die der andere Hersteller den beteiligten Bloggern offeriert hat, weiss ich nichts, aber man hat schon Pferde kotzen sehen.

├ťbrigens, meine Antwort sah so aus:

Hi,

I┬┤m sorry, but the campaign is all fucked up right from the start:

[Link zu diesem Beitrag]

Maybe get a better tanslator, or just close down your – frankly said – ridiculous social media spam business.Your offer is what we call Schleichwerbung and nothing but illegal in Germany, and no, this ugly kind of spam has no right whatsoever not being brought to the attention of a wider audience. Anyway, our Impressum makes clear beyond any doubt that it is strictly forbidden to collect our email adresses for commercial purposes. I┬┤m considering legal actions if there should be any other spam mail or any other action of your company.

Regards