Heute ging bekanntlich das sehr lĂŒckenhafte Streetviewprojekt von Google online – und ich kann fĂŒr MĂŒnchen sagen, dass es mit dem Widerstand ziemlich gut gelaufen ist, die HĂ€user sind in meiner Umgebung so dezimiert, wie ich mir das eigentlich fĂŒr Berlin wĂŒnsche, weil der Reichshauptslum eigentlich im Mai 45 nicht Ă€h ach so ich wollte ja etwas ganz anderes sagen:

Gerade lÀuft im Netz der Erregungsmarathon der Streetviewfreunde. Ziemlich viele Menschen tun sich gerade mit irren Aussagen hervor, und man muss schon sehr durchgeknallt sein, um darunter noch wirklich aufzufallen. Vermutlich ist es das Rennen um den Interviewplatz als möglichst abgedrehter Internetaktivist, das man hier beobachten kann.

Auf der einen Seite haben wir natĂŒrlich die bereits medienerfahrenen Favoriten. Chris Stöcker von Spiegel Onschleim etwa

#streetview brutal: HÀuser unverpixelt, HauseingÀnge zugemauert.

kann sich vermutlich auf die Reputation seines Hauses verlassen. Mario Sixtus (inzwischen ziemlich entprojekteter Web-TV-Macher) retweetet nur Jeff Jarvis, der vermutlich zu amerikanisch fĂŒr deutsches TV ist. Sascha Lobo gar schweigt bislang nur, dito Jens Best, dessen Verklagung ich nicht ablehnend gegenĂŒberstehe. Wissen die vielleicht, dass das Rennen schon gelaufen ist? Gibt es Absprachen, die die anderen noch nicht kennen? Man weiss es nicht. Spannung!

Derjenige, der am lautesten und schnellsten geschrien und die ersten Bilder verpixelter HĂ€user gebracht hat – ist mspro oder Michael Seemann oder auch: Der Copyrightverletzer, der gottseidank bei der FAZ rausgeflogen ist. Lohn der MĂŒhen und Sager wie wie diesem hier:

Wenn man bedenkt, dass es meist nur ein einziger Mieter pro Haus ist, der diese Verschandelungen zu verantworten hat, tun einem die anderen sehr leid. Die Verantwortlichen sollten sich schÀmen. Elende Egoisten!

http://mspr0.de/?p=1767

zusammen mit einem Bild der Kaschemme, in der er hausen muss: Ein paar vermutlich Ă€hnlich wirre Absonderungen im Deutschlandfunk. Gratulation! Aber das ist nicht der Hauptpreis der Abendnachrichten. Noch krasser ist Klaus Wedekind bei n-tv, der gleich mal die Antiamerikanismuskarte und anderes hervorzieht – blöderweise wird den aber bei den Öffis keiner wollen:

Aber auch wenn die Kastanienalle inzwischen der Ballermann von Prenzlauer Berg ist, wohnen dort noch immer einige Alt-Linke, fĂŒr die technischer Fortschritt Teufelswerk ist – vor allem, wenn er aus den Vereinigten Staaten kommt. Doch sie haben nur scheinbar ĂŒber den US-Daten-Satan Google gesiegt. Denn die Verpixelung der HĂ€user, in denen sie vielleicht nur im zweiten Hinterhof wohnen, ist lĂ€cherlich. Denn in Google Maps oder Street View sind Dutzende Fotos zu sehen, die Nutzer hochgeladen haben. Unter ihnen auch die HĂ€user der rĂŒckstĂ€ndigen “FreiheitskĂ€mpfer”.

http://www.n-tv.de/technik/Blinder-Street-View-Hass-article1961166.html

Bilder Streetview-Hass, darunter geht gar nichts. Sehr unentspannte Leute, aber unentspannt kommt man auch nicht in die Glotze. Mit Hass – allerdings auf Google, weil sie kneifen – probiert es auch ein gewisser Anatol Stefanowitsch bei den Sciblogs:

Der globale Kapitalismus hat supranationale Konzerne mit JahresumsĂ€tzen geschaffen, die die Bruttosozialprodukte von Kleinstaaten in den Schatten stellen. Google gehört dazu. Wenn diese Entwicklung ĂŒberhaupt einen Vorteil hat, dann doch den, dass diese Konzerne ohne Angst vor nationalstaatlicher Engstirnigkeit operieren können.

http://www.wissenslogs.de/wblogs/blog/sprachlog/kultur/2010-11-18/was-hast-du-getan-google?utm_source=twitterfeed&utm_medium=twitter

Man mag es kaum glauben, was bei solchen Wissenschaftsblogs alles so rumlĂ€uft. Aber das da oben ist nicht einfach ausgekotzter Wahnsinn, es hat was von ĂŒberlegter Überzeugung, es ist nicht nur Ärger ĂŒber fehlende Bilder, sondern gleich die Weltherrschaft, die Google ĂŒbernehmen soll (erinnert sich jemand an Pinky & the Brain?). Der Mann ist bislang mein Favorit, weil es sicher die Aussage ist, die weit, weit ĂŒber den Kleinschmarrn einer “digitalen Öffentlichkeit” hinausgeht.

FĂŒr andere wird es jetzt schwer, aber vielleicht fordert ja jemand die Zwangsinternierung fĂŒr Verpixler und die Enteignung ihrer HĂ€user, in die dann die Neue Streetview Deutschland Abbild Peschaffungsorga (nur echt mit dem typischen mspro-Rechtschreibfehler) einziehen kann. Das ist dann vermutlich so irre, dass man sogar in die RTL-II-News kommt!

Und da passen sie auch prima hin. Aber noch ist das Rennen nicht gelaufen!

Neues Streetview Deutschland Abbild Peschaffungsorga Internet! Zeig, was Du noch alles drauf hast!