(einige Wortspiele haben wir noch in Petto…)

Gro├čes Schauspiel, gro├čartiges Theater: FAZ vs. NETZEITUNG. DIENSTRAUM.com sei Dank, wurde ich auf die Antwort von Stefan Niggemeier/FAZ auf die Wortmeldungen von NZ-ChefRed Michael Maier, seiner Leser und Weblogs aufmerksam gemacht.

Wie ich zum Verschw├Ârer wurde

[Ich] mu├č zugeben: Seine These, wie es zu dem Artikel kam, ist tausendmal spannender als meine. Vermutlich ist sie deshalb, seitdem er sie ver├Âffentlicht hat, auch in so vielen anderen Medien und Internetbeitr├Ągen zu lesen […]

Michael Maier hat nat├╝rlich ein Interesse an solchen Diskussionen. W├Ąhrend alle ├╝ber die Motivation des Artikels diskutieren, spricht niemand mehr ├╝ber seine Inhalte. Dar├╝ber, ob Selbstdarstellung und Anspruch der Netzeitung noch irgendetwas mit ihrer realen Existenz zu tun haben. Und ob das h├Ąufig fehlerhafte Um- und Abschreiben von Agenturmeldungen, die man w├Ârtlich nicht verwenden darf, nicht ein Widerspruch zur postulierten Qualit├Ąt sind, und die Vermischung von werblichem und redaktionellem Inhalt allemal. […] Da├č ein von den Verlagen unabh├Ąngiger Qualit├Ątsjournalismus im Internet sehr w├╝nschenswert ist, steht auch in meinem Artikel. Die Frage ist, ob die Netzeitung ihn noch leistet. […]

Maiers Formulierung von der ?ungew├Âhnlichen Form?, in der ich die Netzeitung ?attackiert? h├Ątte, die von einigen Medien und Weblogs ├╝bernommen wurde, ignoriert den Grund daf├╝r, warum die Kritik so massiv erscheint: Weil Maier ihr nicht widersprechen wollte. Am Donnerstag morgen hatte er alle Vorw├╝rfe, die mehr als ein halbes Dutzend ehemaliger und gegenw├Ąrtiger Netzeitungs-Mitarbeiter gemacht haben, detailliert per E-Mail vorliegen und h├Ątte auf jede einzelne Behauptung bis zum fr├╝hen Samstag nachmittag antworten k├Ânnen. […] Den Kernaussagen des Artikels hat er bis heute nicht widersprochen.

Man mag die Einlassung von Don akzeptieren, dass die NZ nicht alles dementieren kann, Stichwort “Gesch├Ąftsgeheimnis”. Ist ein Statement bzgl. der Kolumne “Altpapier” bereits ein Betriebsgeheimnis?

Es ist in der Tat auch die weltverschw├Ârerische Art der Maier’schen Replik, die auf “getroffener Hund bellt” schlie├čen l├Ą├čt.

Die Diskussion hat weniger mit Fakten, mehr mit Style zu tun. Die Reaktionen fallen so heftig aus, weil hier ein Internetmustersch├╝ler (Archiv, Feeds) angegriffen wird, aus einer Ecke, die bislang was eigene Inhalte angeht, weit weniger Gesp├╝r zeigte. Niggemeier wird, ungeachtet seiner Argumente, in Sippenhaft genommen. Nicht nur f├╝r die FAZ, sondern auch all den anderen “Old-School”-Medien, die statt ein semioffenes System wie die NY Times (Permalink-kompatibles Archiv) mit ePaper und Relaunches verzweifelt an ihrem “Seiten”-Paradigma und ihrer Informations-Hoheit festhalten.

Insofern: unterhaltsames, aber unerhebliches Scharm├╝tzel.