Ich mag, das gebe ich offen zu, den Bloghoster Twoday.net. Ich blogge zwar bei Blogger.de, aber ich habe ziemlich Respekt vor der Arbeit der New Media Agentur Knallgrau und ihrem Baby. Twoday ist eine wirklich sch├Âne Community, mit vielen guten Autoren und einem erstaunlich hohen Niveau. Grund genug, mal mit dem Founder and Execut Knallgrau-Frontmann Dieter Rappold (hier das Company Blog) per Email ├╝ber Twoday, Antville, die Sexblogger und das Bloggen im Allgemeinen zu plaudern

Dieter, wie hat sich die Agentur Knallgrau entwickelt, und welche Rolle spielt der Bloghoster Twoday bei Euch?

Wir (Matthias, Michi, Alexander und ich) haben Knallgrau im Februar 2001 gegr├╝ndet. Hoch motiviert und sehr naiv. Die ersten Jahre waren hart, aber r├╝ckblickend gesehen eine gute Schule, weil Post-Hype-Zeit. Mitte 2002 entschieden wir uns das Thema ?Weblogs? zu einem Gesch├Ąftsfeld zu machen. Wir dachten, das w├Ąre am einfachsten zu kommunizieren, wenn wir selbst eine Hosting Plattform machen w├╝rden. So entstand twoday.net. Die Plattform basiert technisch auf der Open Source L├Âsung Antville und wurde seither intensiv weiterentwickelt. Twoday.net ist ein f├╝r uns enorm wichtiges Projekt, weil wir dadurch glaubw├╝rdig vermitteln k├Ânnen, dass wir ?Hosted Weblog Solutions? von der Konzeption, ├╝ber das Design, die technische Realisierung und den laufenden Betrieb abbilden k├Ânnen. Mittlerweile ist das Thema Weblogs bei uns eingebettet in eine eigene Social Software Unit, die sich sehr dynamisch entwickelt. Viele Kundenprojekte haben sich aufgrund der Bekanntheit von twoday.net ergeben.

Twoday ist ber├╝hmt-ber├╝chtigt f├╝r seine Community, in der es manchmal recht hart zur Sache geht. Kannst Du Dir erkl├Ąren, warum Twoday so im eigenen Saft schmort?

Alles hat seine f├╝r und wider. Twoday ist seinerzeit mit einem Kern von 300 BloggerInnen gestartet. Das ist nun schon 2,5 Jahre her und die Zahl derer, die geblieben sind, ist erstaunlich hoch. Diese Blogger haben twoday.net stark gepr├Ągt, und gar nicht so schlecht, wie ich meine. Es gibt in der Community durchaus mal intensive Auseinandersetzungen, die sich imho auf vergleichsweise hohem Niveau abspielen. Wir setzen hier stark auf die Eigenverantwortung unserer User. Die durchschnittlichen twoday-User kriegen das alles alleine sehr gut hin. Das twoday ?im eigenen Saft? schmort, sehe ich nicht ganz so, aus unseren Erfahrungen sind es immer einige wenige Blogs, die stark nach au├čen wirken ? f├╝r den Rest ist eine starke Community nach innen wichtig. Im Vergleich mit anderen Bloghostern haben wir aus meiner Sicht viele bekannte, gut vernetzte und inhaltlich starke Weblogs.

In letzter Zeit sind bei Twoday eine ganze Reihe von Sexbloggern aufgetaucht – teilweise habt Ihr auch gewisse Blogs dieser Richtung entfernt. Wie steht Ihr zu dem Thema, und welche Regeln stellt Ihr auf?

Sehr schwierige Frage. Auch hier ist es eine Gratwanderung zwischen dem Wesen der Blogs, m├Âglichst auf Eigenverantwortung zu setzen und auf der anderen Seite bestimmte Grenzen nicht zu verletzen. Als Regelwerk kann man sagen, dass wir niemals Inhalte aus dem Bereich Kinderpornografie oder Rechtsradikalit├Ąt dulden w├╝rden. In anderen Grenzf├Ąllen kontaktieren wir auch User und bitten um Verst├Ąndnis, dass wir twoday.net nicht wirklich als die Plattform sehen wo man auf 600×400 Geschlechtsteile abbildet.

Ihr habt mit readme.txt selbst ein Blogbuch herausgebracht und eine Lesung durchgef├╝hrt. Tats├Ąchlich sind bei Euch einige sehr sch├Âne, literarische Blogs dazugekommen. Werdet ihr da noch mal was organisieren? Oder Eure Blogger logistisch unterst├╝tzen, wenn die selbst eine Veranstaltung planen?

Das Buchprojekt lag uns sehr am Herzen und war eine wunderbare Geschichte. Vor allem von der Lesung schw├Ąrmen die Zuh├Ârer bis heute noch. Es ist eine dieser Sachen bei knallgrau, die wir nicht machen, weil es kommerziell Sinn ergibt, sondern weil sie sch├Ân sind und weil wir dabei sehr viel lernen k├Ânnen. Sollte es User geben die in dieser Richtung aktiv werden und etwas Gr├Â├čeres planen, dann freuen wir uns sehr wenn wir das, in welcher Form auch immer, unterst├╝tzen k├Ânnen. Grunds├Ątzlich ist es kein Geheimnis, dass auch wir sehr viel ├╝ber das Thema Weblog Content nachdenken und hier hoffentlich sehr bald mehr dazu zu sagen haben werden.

Twoday ist in der Basisversion kostenlos und werbefrei – wird das beibehalten?

Das wird definitiv beibehalten. Hier werden in Zukunft auch weiterhin Features und Leistungsangebot erweitert und ausgebaut.

In letzter Zeit sind einige kommerzielle Blogs im deutschsprachigen Raum aufgetaucht. Ausserdem versuchen manche Bloghoster und Branchenfremde, Geld mit Themen wie Profiling und ├ťberwachung zu machen. Wie steht Ihr zu diesen Ans├Ątzen?

Die Kommerzialisierung von Weblogs mit dem Fokus Content, ob das nun ein Projekt von Johnny H├Ąusler oder Nico Lumma ist, sehen wir sehr positiv. Wenn das die gro├čen Medienh├Ąuser nicht intelligent in die Hand nehmen, dann werden wir die Zeit und die Chancen n├╝tzen, ich freu mich da dr├╝ber. Wie gesagt, bald gibt es dazu auch mehr von uns zu h├Âren.
Profiling und ├ťberwachung, das klingt schon so b├Âse. Weblogs sind Gespr├Ąche und bei Gespr├Ąchen sollte man zuh├Âren und lernen. Wir versuchen Unternehmen dabei zu beraten wie sie von der Blogosph├Ąre lernen k├Ânnen. Nachdem wir Knallgraue durchwegs auch selbst in dieser aktiv sind, sind wir da sehr vorsichtig. Wenn Unternehmen von der Blogosph├Ąre und diesen Gespr├Ąchen profitieren wollen, dann sollten sie aktiv daran teilnehmen. Dann ist das kein Profiling und ├ťberwachen, sondern einfach nur ein Mitreden auf gleicher Augenh├Âhe. Das f├Ârdern wir.

Twoday verwendet die Blogsoftware Antville mit einigen Modifikationen wie etwa Moblogs. Wie werden die Erweiterungen angenommen, und was ist an Entwicklungen von Eurer Seite aus zu erwarten?

Zu Beginn gab es den Versuch, sehr nahe am Antville Core weiterzuentwickeln. Nach einiger Zeit stellte sich aber heraus, dass wir mehr Unabh├Ąngigkeit und Flexibilit├Ąt f├╝r die Umsetzung unsere eigenen Projekte ben├Âtigten. Daher kam es seinerzeit auch zur Abzweigung in der Entwicklung.
Wir versuchen weiterhin von unseren Usern bzw. auch von anderen Services zu lernen und unser Angebot stetig zu verbessern. Unsere Zahlen stimmen uns zuversichtlich, dass uns dies einigerma├čen gelingt.
In n├Ąchster Zeit (d.h. in den n├Ąchsten 6 Monaten) sollte es, so hoffen wir, wieder mal ein gr├Â├čeres Update auf twoday.net geben. Wir versuchen hier ein bischen in die Zukunft zu denken (Foto, Video, Audio). Aber ich sollte hier nicht zu viel ├╝ber ungelegte Eier gackern, sonst bekomm ich noch eins von den Entwicklern ├╝bergezogen und die sind massiv in der ├ťberzahl?.

Stichwort “Social Software” – wo siehst Du die Zukunft der Blogs?

Social Software spannt einen extrem weiten Bogen und bietet gro├čen Interpretationsspielraum, was das nun eigentlich ist. Wir finden sehr viele Dinge spannend, fast zu viele. Da ist es nicht immer einfach den Fokus zu bewahren, aber wir tun unser bestes. Aber egal, ob wir nun von Social Bookmarking, Social Networking, Wikis, Photoblogs, MoBlogs, Vlogs, oder klassischen Weblogs sprechen ? aus unserer Sicht geht es ganz entscheidend um das Potential, das hinter personal publishing steht. Wir stehen erst am Beginn dieser Entwicklung und ich pers├Ânlich erwarte Ihren Peak in Mitteleuropa in fr├╝hestens 3-5 Jahren. Auch wenn sich in Zukunft viele Innovationen abseits von Blogs abspielen werden und Weblogs dann nicht mehr so im medialen Mittelpunkt stehen werden, so stehen Weblogs als ?personal publishing for the people? immer im Zentrum dieser Idee. Wir versuchen die Materie Social Software integriert und ganzheitlich zu sehen und sind selbst gespannt, was sich rund um den Ausgangspunkt Weblog noch alles entwickeln wird.

Dieter, vielen Dank f├╝r das Gespr├Ąch.