Und zwar recht prominenten gleich in zwei F├Ąllen – den dritten, der meine Wenigkeit betraf, wird gerade noch gekl├Ąrt, sch├Âne Gr├╝sse an ein M├╝nchner Verlagshaus mit schlampigem Umgang mit Mails. Irgendwie haben sich Blogs als Thema in die Hirnwindungen des deutschen Marketings gebohrt wie sonst nur gewisse weisse Substanzen. Anders kann man sich den Kommentarspam ausgerechnet beim Blog-Seminaranbieter Wolfgang L├╝nenb├╝rger-Reidenbach kaum erkl├Ąren.

In seinem Blog wurden am 5.10. typische Werbekommentare abgegeben. Nicht, wie sonst ├╝blich, f├╝r Penisverl├Ąngerungen und Viagra aus den Bahamas, sondern f├╝r zwei deutsche Kreditinstitute, die SWK-Bank und 1822direkt, der Online-Ableger der Frankfurter Sparkasse. Nachdem der Blogger, wie im Impressum angedroht, f├╝r diese unerlaubte Werbung Rechnungen an die Banken verschickt hatte, reagierten die ungef├Ąhr so, wie man sich das von Banken vorstellt: Mit Abstreiten, Drohung mit rechtlichen Schritten und Anzeigen bei der Staatsanwaltschaft. Beide banken behaupten, nichts mit der sache zu tun zu haben… Sagen wir mal so: Wenn ich das lese, weiss ich, bei welcher Bank ich kein Kunde sein wollte. Immer erst mal mit der Anzeige kommen, dann diskutieren. Nicht sch├Ân, das.

Genauso wenig sch├Ân ist es, wenn virales Marketing mit Spam verwechselt wird – aber genau das macht der Verlag eines Buches, das sich mit viralem Marketing besch├Ąftigt. Frei jeder Sensibilit├Ąt wurde ausgerechnet Martin Roell aufgefordert, doch was Nettes ├╝ber eine Neuerscheinung zu schreiben – einfach so, ohne Rezensionsexemplar. Offensichtlich h├Ąlt der Gabler-Verlag Blogger f├╝r williges Marketing-Vieh, das nur darauf wartet, versagende Presseabteilungen mit kostenloser Werbung zu erfreuen.

Man darf gespamt ├Ąh gespannt sein, wie sich da weiter entwickelt. Vielleicht sollten sich auch manche Quatschk├Âpfe aus dem “Blogconsulting” auch einfach mal das Maul zuhalten oder den Laptop fest zuklappen, wenn sie ihre Finger an der Tastatur haben, bevor sie nochmal verk├╝nden, dass sich Blogger ├╝ber PR-Material freuen w├╝rden.