Es gibt ja so Leute, die dem Business Blogging grosse Chancen als emerging Market im Bereich der Corporate Communication zugestehen und bei jeder Gelegenheit, ob es passt oder nicht, die Leute mit ihren Ideen und Angeboten zuschwallen und sich mitunter auch nicht zu schade sind, hier von Big Business zu sprechen. Manche sind gar nicht so schlecht, andere versuchen “Monitoring” aka ├ťberwachung zu promoten oder zu erkl├Ąren, warum ein paar poplige Leser eines Business Blogs ihrer viele 100.000e umfassenden Community sowas wie ein Erfolg sind. So ein Pech aber auch, dass die potentiellen Kunden f├╝r solcherlei Networking-Sales-Events mit entsprechend hohen Kosten keine Lust auf sowas haben, was dann zu so einer knackigen Absage f├╝hrt:

Sehr geehrte Referenten,
sehr geehrter Vorsitzender,

ich bedaure Ihnen mitteilen zu m├╝ssen, dass wir die Weblogs-Konferenz vom
30.01. bis 01.02. absagen m├╝ssen.

Da sich trotz verst├Ąrkter Marketing-Ma├čnahmen zu wenig Teilnehmer
angemeldet
haben, mussten wir diese Entscheidung aus wirtschaftlichen Gr├╝nden
treffen.

F├╝r Ihre freundliche und unterst├╝tzende Mitwirkung bei der Planung
der Konferenz bedanke ich mich nochmals recht herzlich!
Freundliche Gr├╝├čen aus dem Taunus und sch├Âne Weihnachtstage!

XXXX XXXXX
Product Manager
___________________
IIR Deutschland GmbH
Postfach 1050
65836 Sulzbach/Ts

Noch nicht mal mehr Marketing hilft da, oh je. Bloggen als Seminarladenh├╝ter. Was jetzt ├╝brigens mal ein gutes Beispiel f├╝r die selbsternannte Blog-Stasi w├Ąre, Krisenmonitoring zu betreiben, schliesslich liegt hier ein Leck vor und es ist sowas nicht das erste Mal, dass da jemand daheim bleiben muss – da wurden auch schon billigere Nummern mangels Interesse geshitcanned.