Ein Moderator und offensichtlich nur zu diesem Zweck dort aktive Figur der hier beschriebenen Gruppe bei StudiVZ hat sich hier zu Wort gemeldet:

Massaker heisst noch lange nicht V├Âlkermord, weil 1,5, 6 oder 100 Millionen dabei massakriert wurden. Ich habe die Regeln nicht aufgestellt, das ist nun mal so und gut ist. Die Regeln besagen: geplante teilweiser oder gesamter Vernichtung.

Lieber Holtzbrinck-Konzern: Sch├Ąmt Ihr Euch nicht, solche Aktivit├Ąten zuzulassen und das wissentlich zu f├Ârdern? Warum d├╝rfen solche Personen bei StudiVZ diese ihre politischen Ziele verfolgen? Gibt es bei Euch und Eurem in Berlin sitzenden Management irgendeine Grenze dessen, was m├Âglich ist? Oder meint Ihr, dass alles geht, im Web2.0?

Es ist Eure Seite. Es ist Eure Gruppe. Es ist Holtzbrinck.