Wir hatten hier und hier eine kleine Debatte dar├╝ber, ob Mitarbeiter der vereinigten Tagesspiegel/Zoomer.de-Redaktion Kommentare bei Zoomer faken, um so Betriebsamkeit vorzut├Ąuschen. Nein, sagt Chefredakteur Frank Syre:

Ich kann mich nur wiederholen – das Redaktionsteam hat und hatte wahrlich anderes zu tun als auch noch Kommentare selbst zu schreiben. Und wenn, dann tun wir das als Redakteure erkennbar.

Wie sch├Ân. Und gerade schlug hier ein Nutzer namens “BAD” auf, mit der offensichtlich falschen Emailadresse wasweissich@gmx.net, und kommentierte den Beitrag “Beleidigung, falsche Tatsachenbehauptung und Drohung mit Rechtsmitteln” folgendermassen:

die ├╝berschrift klingt irgendwieÔÇŽwieÔÇŽhmm. wie der subtitel zu deinem blog ^^

Daf├╝r klingt dann allerdings seine IP nach einem B├╝ro in Berlin, denn die lautet leicht mit xx anonymisiert: 195.167.222.1xx , xx.tagesspiegel.de. Kann nat├╝rlich auch nur ein ├╝berm├╝tiger Drucker sein, oder die Empfangsdame. Aber anstelle von Frank Syre, der hier die identische IP hat (ohne dass ich annehme, dass er sich hinter “BAD” verbirgt) w├╝rde ich in Zukunft besser aufpassen, was meine Leute so tun, wenn sie nicht gerade journalistische Grunds├Ątze verletzen. Oder werden die f├╝r Fakekommentare mit Angabe falscher Emails an der Blogbar bezahlt?