Archive fŘr November, 2008

Online first? Newsdesk? Im Westen nichts neues.

Zuerst mal: Ich arbeite generell nicht mehr so viel im Journalismus, daf├╝r eher woanders. Und wenn ich mir die Lage des Journalismus so anschaue, bin ich ganz froh ├╝ber diesen teilweisen Ausstieg. Grob gesagt stehen die Kollegen gerade vor der Wahl, Einkommenseinbussen durch billigere Arbeit zu akzeptieren, oder Einkommenseinbussen durch weniger halbwegs gut bezahlte Arbeit, […]

Zum kompletten Eintrag und seinen 13 Kommentaren ->

Eia Blogeia

Ich finde diese Diskussion hier etwas unfair und meine, dass sich das Blog erstmal entwickeln muss. Ein Problem ist sicherlich der so vor sich her getragene hohe Anspruch, aber wie es wirklich wird, wei├č man doch nicht nach 10 Tagen sondern erst nach einem halben Jahr. Ich k├Ânnte nochmal ganz anders. In meiner virtuellen Schublade […]

Zum kompletten Eintrag und seinen 19 Kommentaren ->

A la Carta

Ich wurde von ein paar Leuten gebeten, etwas ├╝ber das neue Gemeinschaftsblog Carta zu schreiben. Na gut. Schauen wir uns an, was die ├╝ber sich selbst sagen. Obwohl, “sagen” darf man da nicht sagen, sondern eher: Kommunizieren. CARTA ist ein Netzwerk-Syndikat f├╝r Analyse und Meinungsbildung. Die Online-Publikation verkn├╝pft die Beitr├Ąge seiner dezentral organisierten Autoren mit […]

Zum kompletten Eintrag und seinen 43 Kommentaren ->

Hilmar Poganatz, seine nachplappernden Blogger in der abschreibenden S├╝ddeutschen Zeitung

Hilmar Poganatz hat in der S├╝ddeutschen Zeitung einen Beitrag ├╝ber das Notizbuch Moleskine geschrieben, und dar├╝ber, wie sich Blogger f├╝r Marketingm├Ąrchen einspannen lassen. Internet- und Bloghass in der S├╝ddeutschen ist ja nichts Neues; die S├╝ddeutsche ist Marktf├╝hrer f├╝r Arroganz einerseits und das mieseste Onlineportal einer Qualit├Ątszeitung andererseits. Jedenfalls meint Poganatz, sich ├╝ber Blogger erheben zu […]

Zum kompletten Eintrag und seinen 11 Kommentaren ->