Nein, ist das komisch: Der Weblog-Werbe-Vermarkter Gawker Media macht ein neues kommerzielles Blog auf, mit dem Namen Lifehacker. Das Thema ist Software f├╝r die breite Masse, und Sponsor ist – Sony. Ooops, ausgerechnet. Wenn ich da an den Vaio meines Vaters denke, wo Sony sich mit seiner favorisierten Software ├╝berall reindr├Ąngelt, wo offensichtlich kein Interesse besteht, dem Kunden etwas anderes an die Hand zu geben, als den Sony Lifestyle mit einem propriet├Ąren Audioformat, mit Digital Restriction Management und immer der Bitte, dies und jenes doch auch Sony mitzuteilen – dann ist das nicht unbedingt der Partner, den man sich f├╝r ein offenes Weblog w├╝nschen w├╝rde. Und Sony nimmt alles, was an Werbefl├Ąchen da ist.

Aber in der Not frisst der Teufel Fliegen, und Gawker-Boss Nick Denton sagt dann auch frei heraus, dass dem Werbe-Deal ein langes Vorspiel der Produkt-Anbietung an das Gadget-Weblog Gizmodo.com vorrausgegangen ist: “It’s interesting to see the advertising finally following the PR.” Man merkt f├Ârmlich den Sabbel, der da aus dem Mundwinkeln l├Ąuft. Trennung von Redaktion und Werbung? Hey, c┼Żmon, this is 21st century! Aber vielleicht ist das auch einer der Gr├╝nde, warum der Gizmodo-Gr├╝nder Steve Rojas inzwischen mit Engadget bei einer anderen Firma ist – und Gizmodo dagegen nicht besonders gut aussieht.