Trigami ist eine Firma, mit der ich als Blogger nicht zusammenarbeiten w├╝rde. Die “Disclaimer”, die das Schweizer Startup f├╝r gekaufte Beitr├Ąge empfiehlt, sind in Deutschland wegen ihrer wackligen Formulierung geradezu eine Bresche f├╝r unsch├Âne Folgen des hiesigen Wettbewerbsrechts. In ihnen wird mitunter suggeriert, Trigami bezahle die Eintr├Ąge, was de jure falsch ist – Trigami betrachtet sich lediglich als Marktplatz. Die von Trigami vermittelte Firma, ├╝ber die geschrieben werden sol, ist demzufolge der Kunde des Bloggers. Es geht nicht um Aufwandsentsch├Ądigung, sondern um Zahlungen f├╝r eine Dienstleistung. Was einen Haufen Folgen f├╝r das Impressum und Steuerpflicht der frischgebackenen kommerziellen PR-Dienstleister hat, die sie sich gerne von einem Anwalt erkl├Ąren lassen k├Ânnen – und dann vielleicht auch noch eine Frage zur Kennzeichnung von Werbung stellen, wenn sie gleich dabei sind.

Und dann ist da noch die Sache mit den mitunter doch sehr fragw├╝rdigen Kunden wie dem “Hilfswerk” einer Sekte. Was ich hier in Beziehung zum Verhalten eines gewissen Spammers aus dem Gl├╝ckspielbereich gesetzt habe, der versuchte, an Autoren von Blogger.de zu gelangen.

Und jetzt? Jetzt ist eben diese spammende Firma ein Kunde von Trigami. Freunde der bloggenden Blasmusik, ich wünsche eigentlich keinem juristischen Ärger wegen der Unkenntnis im Umgang mit den Grenzen zwischen PR, Schleichwerbung und Werbung, aber falls es doch einen von Euch erwischt, weil Ihr Geld für die Unterstützung so einer Firma nehmt und hirnlos deren PR abschreibt:

Mei. Das ist eben so in der Gl├╝cksspielbranche. Das meiste Geld kassiert das Casino, und wenn Ihr schummelt, wird es Euch garantiert nicht helfen. Zu Risiken und Nebenwirkungen lest die schwammigen Trigami-AGB und fragt dann obigen Anwalt. Was vielleicht auch derjenige h├Ątte tun sollen, der in den letzten Tagen folgende, stets sehr ├Ąhnliche, mutmassliche Fakeblogs angelegt hat:

http://jay ns.blogspot.com/
http://adal cim.blogspot.com/
http://cool hawk.blogspot.com/
http://pay ne77.blogspot.com/
http://thatsp oka.blogspot.com/
http://quantu mstraight.blogspot.com/
http://mein epokerkarriere.blogspot.com/

Update: Laut Dirk Olbertz, Betreiber von Blogscout.de, gab es auch ein paar “├╝bereifrige” Besitzer von Blogscout-Accounts, die dort einen gekauften Beitrag gepusht haben.