Die Verbreitung von Googles Maildienst Gmail war sicher einer der gr├Âssten Erfolge des Internetmarketings der letzten Jahre. Ohne echtes Werbebudget, nur mit den Medienberichten und die Weitergabe von Nutzer zu Nutzer und einigen innovativen Ideen wie fehlender Werbeaddy und 1 GB Speicherplatz hat sich Google eine gute Basis unter den Mailanbietern geschaffen.

Gelitten haben darunter alle anderen. Yahoo, MSN, Web.de und viele andere mussten ihr Business Model ├╝berdenken. Kostenlose Accounts wurden von ein paar Megabyte auf ein paar hundert Megabyte aufgeblasen; mit der Folge, dass die gr├Âsseren, kostenpflichtigen Accounts f├╝r Nutzer nicht mehr rentabel waren. F├╝r Gmail ist Email dank Google Ads ein gutes Gesch├Ąft – f├╝r die anderen eher nicht mehr. Yahoo zieht jetzt Google auf 1 GB nach und streicht damit die Segel:According to Greg Sterling, a Kelsey Group analyst, Google’s Gmail killed any hope MSN or Yahoo! may have had of getting users to pay for mail storage.

Nun ist Speicherplatz gleich Speicherplatz, und es spielt keine Rolle, ob darauf ein Blog oder ein Mail Account ist. Ein Gigabyte ist 5 mal so viel wie der 200MB-Speicherplatz des gr├Âssten Angebots des Bloghosters Typepad. Und auch der Traffic eines normalen Blogs ist f├╝r Grosskunden in der Kalkulation zu vernachl├Ąssigen. Was passiert, wenn die Blogosph├Ąre erst mal ausgewachsen ist, und ein Neueinsteiger es mit der Google Methode versucht? Beispiel: Convertierungs- und Importprogramm f├╝r die alten Blogs, und bisher kostenpflichtige Features mit grossem Speiecherplatz und grenzenlosem Traffic f├╝r umsonst. Die Frage der Refinanzierung w├╝rde sich f├╝r den Raider erst mal nicht stellen, weil es lang dauert, bis der Speicheplatz voll ist – und dann d├╝rften die Preise nur einen Bruchteil dessen betragen, was heute daf├╝r bezahlt werden m├╝sste.

Google hatte es im Email-Markt aus zwei Gr├╝nden leicht – es war das bessere Angebot mit neuen, besseren Benutzungseinrichtungen wie Stichwortsuche oder dem Karteikartensystem der Maildialoge – Dinge, die man bald nicht mehr missen m├Âchte. Der Speicherplatz ist es nicht allein, und das k├Ânnte beim oben beschriebenen Blog-Szenario eines Raiderangriffs helfen. Bloghoster m├╝ssen bessere Features liefern, sonst wird ihnen im (wahrscheinlich unvermeidlichen) Hype ein Raider in die Quere kommen. Wenn ich 5 Euro pro Monat sparen kann, mache ich das. Das Argument des Sicherheit ist mir egal, wenn der Anbieter eine grosse, sichere Firma ist, oder wenn man mir laufend Sicherungen macht. Und da sind wir auch schon bei den Dingen, die ich mir von den Bloghostern vorstellen k├Ânnte:

Zum Beispiel einmal pro Woche per Email eine Datei, in der die Inalte der Woche abgespeichert sind. Wenn dann mal Euer Server streikt, haben wir beide Sicherheit, und ich bin dann auch zufrieden. Und ich will ein Programm, damit ich das gesamte Blog, so wie es ist, auch auf meinem Rechner speichern kann. Zur Sicherheit, zum offline Nachlesen.

Oder Kommentare: Momentan bin ich da oft festgenagelt. Entweder frei, mit Namenseintrag, mit Registrierung oder Spamschutz. Warum wird mir das vorgeschrieben? Wieso kann ich mir das nicht selbst raussuchen?

Oder Spamschutz. Texas Holdem nervt. Referrer Spam nervt. Macht Ihr das weg – ich mag nicht dauernd ruml├Âschen. Programmiert was, ihr seid die Freaks, die ich bezahle.

Oder ein paar wirklich sch├Âne Layouts. Und Tipps wegen der Impressumspflicht. Vielleicht bietet ihr mir auch Rechtsschutz an, dann zahle ich vielleicht auch mehr, Hauptsache, ich bin damit erst mal gegen das Pack der Medien├╝berwacher und andere angeschwemmte New Eco Minen gesch├╝tzt. Das ist ├╝brigens im Moment echt ein Thema unter Bloggern, die Sicherheit, Dank geht an die Kamarilla, die Bedrohungsszenarien erfindet. Datenschutz. Schutz meiner Inhalte gegen Abzocker, die damit abkassieren wollen, Stichwort Data Mining. Ich bin kein St├╝ck Marketinganalyse.

Also. Tut was. Lasst Euch was einfallen, damit ich mich bei Euch sicher, zufrieden und gut behandelt f├╝hle. Denkt auch an regionale Dienste, die Euch einzigartig machen k├Ânnen. Damit ich bloggen kann, und mir sonst keine Gedanken machen muss. Wenn ihr nur auf Speicherplatz und Eure Software setzt, wird irgendwann jemand mit ieiner Idee wie Gmail kommen. Vielleicht bieten sie auch Features wie da oben. Dann m├╝sst ihr besser sein. Oder wie Yahoo hinterherhecheln, um zu ├╝berleben. Yahoo macht dabei keine gute Figur. Das sollte Euch zu denken geben.