Archive fŘr November, 2006

StudiVZ: 700 Stalker und der Datenschutz

Eines voraus: Ich l├Âsche alles und jeden sofort, der da unten was von wegen “Die Frauen sind doch selber schuld” oder “dann h├Ątten sie das nicht hochladen d├╝rfen” oder “man muss halt mit den Daten aufpassen” oder “ist doch nur Satire” schreibt. Ich habe kein Problem mit Sex, mein Blog ist beim Wort ficken auf […]

Zum kompletten Eintrag und seinen 669 Kommentaren ->

Vorspeise f├╝r das heutige StudiVZ-Dinner:

Jobverlust durch StudiVZ. OK, ist ein absoluter und absolut begr├╝ssenswerter Extremfall, der aber zeigt, was da alles inzwischen drin ist, neben den schon bekannten (und noch immer nicht gel├Âschten) Jobbern vom horizontalen Gewerbe. Gruschelig, das.

Zum kompletten Eintrag und seinen 28 Kommentaren ->

StudiVZ – ein Fall f├╝r die Beh├Ârden

Sowas habe ich mir immer in Bangalore, Bukarest oder Shenzen vorgestellt – ist aber Berlin Mitte, StudiVZ Ltd., Saarbr├╝cker Str. 38, 10405 Berlin, die Zust├Ąnde laut Album vom 10.10.2006: Wir arbeiten im Schnitt 14 Stunden zusammen, gehen danach zusammen die Stadt unsicher machen, schlafen zusammen im B├╝ro oder zu 4 auf einer Matraze und gammeln […]

Zum kompletten Eintrag und seinen 162 Kommentaren ->

VEXILLA REGIS PRODEUNT INFERNI

Ihr glaubt, dass Privatsph├Ąre egal ist? Ihr denkt, selber schuld, wenn was hochgeladen wurde? Ihr geh├Ârt zu denen, die mit dem Datenschutz abgeschlossen haben? Und nat├╝rlich profitiert jeder davon, weil man tolle Leute treffen und gruscheln kann? Und Ihr passt schon auf, dass nichts passiert, Euch kommt schon keiner zu nahe, denn Ihr wisst, wie […]

Zum kompletten Eintrag und seinen 65 Kommentaren ->

Zum Ende jeglicher Glaubw├╝rdigkeit von StudiVZ

schalten wir um zu J├Ârg-Olaf Sch├Ąfers. Sagt es denen, die es wissen sollen. Erz├Ąhlt es weiter. Es sind Eure Daten. Es ist deren Teufels K├╝che, aber Euch wird man darin grillen. Nachtrag: Auch nett zu lesen: Moin, das ist aber ein alter Hut und das habe ich auch schon im Oktober dem Support mitgeteilt. Leider […]

Zum kompletten Eintrag Comments Off on Zum Ende jeglicher Glaubw├╝rdigkeit von StudiVZ

StudiVZ als Case Study f├╝r Blogs in der Krisen-PR

Wenn mir bei einem Podium der n├Ąchste PR-Heini was ├╝ber den Wert eines Business Blogs f├╝r Firmen im Web2.0 erz├Ąhlt, als Kommunikation auf Augenh├Âhe mit den Nutzern, als M├Âglichkeit, sie fr├╝hzeitig in Prozesse einzubinden, als Channel f├╝r junge Leute und ausserdem als schnell zu bedienende und effektive Krisen-PR-Massnahme, dann werde ich ihm diesen Screenshot zeigen: […]

Zum kompletten Eintrag und seinen 122 Kommentaren ->

Die URLs von Bildern bei StudiVZ

Gerade hat sich StudiVZ zu diesem Bericht ge├Ąussert: Die URL besteht aus: 2006-11/20 = Datum Ev4M21= Code des Albums Z3uP7KA-5819 = Code des Fotos Mal angenommen, ich h├Ątte ein Programm, das 1.000 URLs pro Sekunde nach einem Bild durchsucht. Dann w├╝rde die Suche nach einem beliebigen Code, wie beispielsweise Ev4M21/Z3uP7KA-5819, der Zahlen und Buchstaben enth├Ąlt, […]

Zum kompletten Eintrag und seinen 75 Kommentaren ->

Der Datenschutz-GAU von StudiVZ: Auch gesch├╝tzte Bilder sind f├╝r jeden online ohne einloggen abzurufen

English Summary. This Article shows how the infamous startup StudiVZ cares about the data of their Users. Even with the highest security standards set in the profile of the users, everyone with a browser and an internet connection can browse all the hidden, maybe extremely private pictures (sex, drugs, rock┼Żn┼Żroll orgies noone should see) by […]

Zum kompletten Eintrag und seinen 421 Kommentaren ->