oder ein Ende des Welpenschutzes, denn ich h├Âre mein Schwein vernehmlich pfeifen:

Lieber Blogger,

wir sind Studierende der Universit├Ąt ***** und vertiefen das Fach Markt- und Kommunikationsforschung (Mit dem Bagger, nehme ich an. Don). Im Rahmen eines Seminars “Web2.0-Research” stehen wir vor der Aufgabe ein Konzept zu erarbeiten wie man Weblogs f├╝r die Marktforschung nutzen kann. Die Literatur hierzu ist nicht besonders ergiebig.

Daher wenden wir uns an Sie als erfahrenen wie etablierten Blogger. Wir haben schon einige Ideen gesammelt, k├Ânnen aber nicht absch├Ątzen, was davon bereits realisiert wurde.

Deswegen interessiert insbesondere was bislang an Marktforschungsaktivit├Ąten in Weblogs l├Ąuft, welche Erfahrungen Sie selbst damit gemacht haben.

Wir freuen uns ├╝ber eine Antwort und eventuelle Anregungen.

Ganz einfach: Man ├╝berlegt sich vorher, wen man anschreibt. Am besten die ganzen hirnlosen Powerpointschubser, K├╝chentisch-PR, die elenden Adabeis und alle anderen Hungerleider, die seit Jahren mit ├Ąhnlichen Ideen noch immer asozial dem Steuerzahler zur Last fallen, statt sich einen anst├Ąndigen Beruf wie Politiker, Pokerprofi oder Spamverschicker zu suchen. Von denen gibt es hier draussen einen ganzen Haufen, einfach nach unten der blinkenden Werbung folgen, die meisten von denen kriegen auch kein ordentliches Blog gebacken.

Aber nicht alle m├Âglichen Leute spamanschreiben, ohne vorher zu schauen, ob der betreffende Marktforschung als abartige Schn├╝ffelei von Leuten betrachtet, die es sich besser dreimal ├╝berlegen sollten: Marktforschung mit Texten von Autoren, die eine kommerzielle Verwendung nicht gestatten, ist in Deutschland n├Ąmlich m├Âglicherweise illegal, siehe das deutsche Urheberrecht. Zum Beispiel, wenn man meint, man k├Ânne einfach so Texte speichern und auswerten. Und es gibt Leute, die das auch gerne mal vor Gericht durchklagen w├╝rden, damit sie nachher die Namen derer, die sowas tun, in ihr Blog nageln k├Ânnen. Da, wo Google sie sch├Ân findet.

Mit besten Gr├╝ssen

Don Alphonso Porcamadonna.