Was mich wirklich erstaunt, ist, wie sich die Projekte Spreeblick und Riesenmaschine immer wieder kommerziell h├Ąuten.

Zuerst war da Anfang 2005 die Spreeblick Verlag KG. Gute Idee mit mehreren Themenblogs wie Zoomo und antifreeze, die aber nicht wirklich erfolgreich war.

Dann kam Ende 2005 Epicore zusammen mit Don Dahlmann, was erheblich schneller nicht erfolgreich war, wegen unterschiedlichen Auffassungen zum Projekt.

Im Herbst 2006 startete die Radioshow Trackback in zusammenarbeit von Spreeblick und radio Fritz, die inzwischen mit Spreeblick kaum mehr was zu tun hat.

Ende 2006 erschien dann das Blog zum Launch der Spielekonsole Wii, gemacht von Spreeblick, mit mittelfristig wenig Erfolg.

Im Fr├╝hjahr 2007 startete dann das Werbenetzwerk Adical zusammen mit Sascha Lobo. Neben einigen moralischen und kommerziellen Fragw├╝rdigkeiten f├Ąllt mittlerweile schon etwas auf, dass Adical seit rund einem Monat keine Werbung mehr ausliefert – bei manchen Blogs ist die Durtstrecke noch l├Ąnger.

Der Vermarkter Sascha Lobo tanzt inzwischen auch auf anderen Hochzeiten – bei K├╝cheng├Âtter.de war ├╝brigens auch Riesenmaschine-Autorin Katrin Passig als Coautorin angek├╝ndigt. Gelandet ist sie dort noch nicht. Ebenso vermisst wird der Plan von Sascha Lobo, auf der Frankfurter Buchmesse das Manuskript seines Romans Strohfeuer.de im Internet versteigern zu lassen – oder habe ich da was verpasst?

All diese losen Enden, diese Pl├Ąne mit nicht perfekter Umsetzung jedoch – laufen wieder zusammen. Man treffe unter anderem ein paar Getreue von Adical und ehrenwerte M├Ąnner, die man schon von diversen preisverleihungen her kennt,und viola:

http://01blog.de/

Finde sich als PR-Autor auf der Gehaltsliste der Messe Hannover und CeBit wieder, Deutschlands kr├Ąnkelnder IT-Messe.

Adical war gestern, wie es scheint.