StudiVZ hat Angst vor seinen Nutzern und deren Vorsichtsmassnahmen gegen die AusspĂ€hung ihrer Daten durch wen auch immer. Ist ja nicht schwer, ein Fakeprofil ist schnell eröffnet, und dann kann man praktisch unbehelligt Daten sammeln. StudiVZ ist voller solcher Fakeprofile, die nur in seltenen FĂ€llen gelöscht werden, die diversen Dieter Bohlens legen ein Zeugnis dafĂŒr ab. Oder etwa die Lehrveranstaltung “Das gefĂŒhlvolle Vögeln” an der UIB Palma de Mallorca. Nein, besonders sicher war und ist StudiVZ nicht.

StudiVZ sieht das jedoch offensichtlich anders und prĂŒft jetzt laut “werben und verkaufen”, gegen dieses Video bei Youtube vorzugehen, in dem ein “Stasido MC” den Umgang mit den Nutzerdaten bei StudiVZ kritisiert. Um mal die Relationen aufzuzeigen: StudiVZ hat rund 5 Millionen Mitglieder, das Video wurde von etwas mehr als 9000 Personen angeschaut. Höchstens 0,2% der Nutzer von StudiVZ hörte sich die Aufforderung im Video an, zum social network Kaioo zu wechseln.

ich denke, man muss wirklich sehr viel Angst haben, wenn man wegen sowas mit dem Anwalt kommt, und es auch noch an die Medien gibt. Sehr uncool, das alles. Sollte StudiVZ eine Adresse von Stasido MC finden und ihn abmahnen, weil er Dinge angeblich falsch dargestellt hat – im Archiv der Blogbar findet sich so einiges, was unstrittig ist und im Zweifelsfall gerne verwendet werden darf. Gegen die Ă€ngstlichen Herrschaften von StudiVZ.