und zwar indirekt bedauerlicher Art.

1. Die Welt scheint ihr Geld lieber f├╝r Werbung bei kriecherischen Branchendiensten mit Werbung verpulvern zu wollen, oder durch den Zukauf von Traffic durch Google-Ads, als mit Blogs – die werden, soweit von Externen kommend, weitgehend gestrichen. Ironie am Rande: Der sich fr├╝her bei der Zeit mit dem Metablog “Blogruf” zum Gesp├Âtt machende Falk L├╝cke (oder so) taucht bei der Welt als Blogger wieder auf.

2. Der Blogprovider twoday.net bzw. die Agentur Knallgrau dahinter ziehen den Stecker beim von Bloggern bef├╝llten Kulturprojekt mindestenshaltbar.

Beides findet sich beim davon betroffenen Don Dahlmann, der es im Gegensatz zu all den peinlichen Blogversuchern diverser Medien durchaus kann.