und zwar vom rechten Hassblogs √ľber Zoomer.de und MC Winkel bis zur Tagesschau.

Edit: Zu diesem Beitrag gibt es inzwischen sowas wie eine Gaffergemeinde, die von der Zommer.de-Redakteurin Nadine Lantzsch und Malte Welding, einem Besch√§ftigten der Spreeblick Verlags KG/Adnation (fr√ľher Adical) √ľber den Umweg des Blogs eines hier nicht zugelassenen bel√§stigers vorbegeschickt werden. Man tut weder Spreeblick noch Zoomer Unrecht, wenn man auf eine gewisse N√§he verweist, und es ist auch ganz sinnvoll zu wissen, dass der unten erw√§hnte MC Winkel Mitglied des gleichen Verwertungsnetzwerkes wie Spreeblick-Autor Malte Welding ist. Zur Klarstellung: Ich habe da unten den Eintrag eines Bloggers editiert, der weniger hier als in Zusammenhang mit einem anderen Blog, das ich sehr sch√§tze, als Stalker aufgetreten ist. Nachdem ich auch keine Lust habe, bei dieser Frage mit jemandem zu sprechen, der eine, sagen wir es mal h√∂flich, ambivalente Sicht auf Sex mit Minderj√§hrigen vertritt, und ohnehin davon ausgehen konnte, dass besagter Herr die Sache zum Anlass f√ľr einen √ľberfl√ľssigen Trollauftritt bekannter Bauart nutzt, habe ich dem hier schon l√§nger bestehenden Hausverbot Nachdruck erteilt. Der Umstand, dass so einer einen Anonymisierungsdienst nutzt und eine falsche Email angibt, macht es dann auch eher leicht, solche Entscheidungen zu treffen, selbst wenn Leute wie Nadine Lantsch und Malte Welding sich danach an den weiteren Einlassungen dieser Person delektieren k√∂nnen. Man nehme es als nettes Beispiel, wie Blogs in Deutschland funktionieren, wenn nur ein wenig, gerne auch weit von sich gewiesenes Eigeninteresse mitspielt.

(Eigentlich wollte ich heute etwas anderes schreiben, aber ich denke, ich lasse dem Verursacher und seinen Hintermännern noch einen Tag Zeit, die Sache selbst zu regeln, bevor ich die Geschichte hier öffentlich mache.)

Manche sagen ja, ich w√§re “Don Gnadenlos” und w√ľrde sofort losschreiben, wenn sich jemand eine Bl√∂sse bietet. Aber: Manchmal ist es nicht schlecht zu warten und zu schauen, ob es nicht ab und zu doch sowas wie Einsicht gibt. Eine Kontrolle, die Fehler ausbessert. Oder vielleicht sogar “Entschuldigung” sagt. Seit Freitag also warte ich und denke mir: Die k√∂nnen das so nicht stehen lassen. Da muss doch jemand was machen. Aber inzwischen ist Montag, es ist immer noch da, und deshalb machen wir es eben √∂ffentlich.

Ich bin in den letzten Tagen ein paar Mal ziemlich verdutzt zur√ľckgeblieben. Dass ein rechtes Hetzblog wie “Politically Incorrect” bei politisch nicht genehmen Personen die Hautfarbe im Stil von Neonazipropaganda thematisiert, ist schlimm, aber nicht anders zu erwarten. Dass sie keine Einsicht zeigen, geh√∂rt mit zu dem System dieses Blogs, das sich im Besitz der einzig richtigen politischen Agenda sieht. Da sitzen halt ein paar tausend Verbohrte und Verwirrte zusammen und bauen sich ein islamfeindliches und massiv rechtslastiges Weltbild zusammen.

Etwas subtiler, aber immer noch atemberaubend dumm sind die Ressentiments, die bei der ARD im Tagesschaublog zu finden sind, auf die Don Dahlmann hingewiesen hat. Da leitet der Reporter Michael Castritius aus den Spitzenleistungen eines Olympiasiegers eine genetische Auslese durch Sklaverei ab, und w√ľhlt ganz tief in der Kiste des rassischen Darwinismus. Und die Tagesschau? L√§sst es einfach stehen. Bis heute. Arroganz? Dummheit? Lust am Unterlaufen der journalistischen Mindeststandards? Kein Anstand?

Und dann haben wir noch das Berliner Trashportal Zoomer.de, das schon mal mit einem rassistischen Sager in seiner Betaversion aufgefallen ist. Zoomer.de-Redaktionsleiter Frank Syre wollte damals noch keinen Fehler eingestehen:

Aber was mich freut, ist, dass die www-Version offenbar nichts greifbares geliefert hat. So muss jetzt schon unser Sandkasten f√ľr Kritik herhalten.

Damals war aber auch noch nicht der sich selbstvermarktende Blogger “MC Winkel” an Bord, den man bei Zoomer vor ein paar Wochen als “Meinungsmacher” angeheuert hat. MC Winkel nun stellte hier (http://www.zoomer.de/news/meinung
smacher/mc-winkel/mir-doch-egal-wenn-die-
welt-untergeht/mc-winkel-zu-cern-u
nd-weltuntergang) einen Beitrag online, der sich mit den Sorgen eines Wissenschaftlers, das Kernforschungszentrum Cern könnte mit der Erzeugung schwarzer Löcher einen Weltuntergang auslösen, äh, sagen wir mal, beschäftigte. Ab 1:06 Minuten erklärt MC Winkel dann, was in seinen Augen ein schwarzes Loch sein könnte Рeine Popsängerin:

Walter Wagner sagt also die ganze Welt wird in einem schwarzen Loch ähverschwinden und die Rede ist dabei nicht von Grace Jones.

Das steht seit dem 12.9., seit √ľber 4 Tagen bei Zoomer so online, in den Kommentaren geht auch mancher auf diese Melange von Rassismus und Sexismus ein, und Zoomer tut nichts. Schaut da keiner nach, was Typen wie MC Winkel gegen Bezahlung treiben? Kommen da keinem Zweifel?

Ich weiss es nicht. In normalen Medien w√§re das dann der letzte Beitrag von MC Winkel gewesen, aber bei Zoomer.de bin ich mir nicht so sicher. Die finden vielleicht wieder eine Ausrede. Wie vermutlich auch die Freunde und Gesch√§ftspartner von MC Winkel in der Blogosph√§re, die ich an dieser Stelle ersuchen m√∂chte, vor dem Trollen in meinen Kommentaren vielleicht auch mal etwas nachzudenken. Denn das sind die Geschichten, die wirklich daf√ľr sorgen, dass die Blogosph√§re mitunter mehr als nur schel angeschaut wird. Selbst, wenn Medien f√ľr so etwas bezahlen.