Archive fŁr February, 2010

Lustiger Zufallsfund

Die neuen Mitleser aus der SM-Branche, die in Blogs etwas herumkommen, werden es vielleicht schon vernommen haben: Ein gewisser Jemand schreibt gerade in manchen Kommentaren etwas von einem juristischen Vorgehen gegen mich. Was mich a wengal erstaunt, ist seine Behauptung von sich selbst, “Jurist” zu sein. Keine Ahnung, ob das so stimmt, jedenfalls arbeitet er […]

Zum kompletten Eintrag und seinen 16 Kommentaren ->

Internetkompetenz eines Netzwertig-Autors

Ich sage offen, dass ich von jenen Seiten, die laut und intensiv f√ľr eine m√∂glichst internetlastige Zukunft trommeln, wenig bis nichts halte. Das liegt vielleicht an meiner Besch√§ftigung mit den italienischen Futuristen und D’Annunzio, bei denen die Maschinenliebe erst in Kriegsbegeisterung und danach in totalit√§re Ideologien umschlug. Anfangs des letzten Jahrhunderts waren Maschinen zwar eine […]

Zum kompletten Eintrag und seinen 37 Kommentaren ->

Schelme wie Ihr

Vielleicht noch ein paar Erg√§nzungen zu meinem FAZ-Text. Man ist ja in der FAZ, da kann man gewisse Dinge am√ľsant und diplomatisch sagen. Hat auch seinen Reiz. Hier ist die Blogbar. Hier ist es anders. Und nachdem jetzt ein paar Stinker rumlaufen und winseln, ich w√§re doch auch ein Berater oder br√§uchte das, um mich […]

Zum kompletten Eintrag und seinen 96 Kommentaren ->

Kleiner Hinweis

Das hier bleibt die Blogbar, und sie wird in n√§chster Zeit auch wieder h√§ufiger gef√ľllt – davor war ich privat ziemlich verhindert, auf eine durchaus nette Art, aber eben doch auch sehr lange offline – aber das heisst nicht, dass die Themen nun woanders stattfinden. Auch wenn eine Art Blogbar-Text (zu meiner eigenen √úberraschung) es […]

Zum kompletten Eintrag und seinen 13 Kommentaren ->

Diskursmächtigkeit von Facebook

Ich traf vor ein paar Monaten mal einen Mann, der ein Webprojekt ohne Kommentare betrieb. Er h√§tte gern Diskurs haben wollen, aber der fand bei ihm einfach nicht statt. Allerdings sagte es, dass seine Themen ja bei Facebook diskutiert werden. Ich habe dann mal nachgeschaut und das Ganze als ziemlich, sagen wir mal, optimistisch eingestuft. […]

Zum kompletten Eintrag und seinen 23 Kommentaren ->

Das Deutsche Feuilleton entschuldigt sich (ansatzweise) beim Internet

(Irgendeiner muss ja anfangen von dem elenden Haufen, warum also nicht ich) Liebe Blogger und andere Nutzer des Internets, wir bedauern zutiefst unser komplettes Versagen im Fall der von der Kulturschickeria lancierten Plagiatorin, notorischen Abschreiberin und arroganten Textdiebin Helene Hegemann, der wir praktisch umfassend aufgesessen sind, von den grossen Zeitungen, die sich etwas auf ihre […]

Zum kompletten Eintrag und seinen 137 Kommentaren ->

Was ich gerne mal lesen w√ľrde

(Man verziehe die Pause an der Blogbar, aber momentan nimmt mich mein Privatleben deutlich mehr als √ľblich in Beschlag, und irgendwo muss man Abstriche machen) Es gibt einen Nachtrag zu diesem √úberblick √ľber das Versagen von 2009: Mich w√ľrde wirklich, allein aus fachlichem Interesse heraus eine Antwort erfreuen. Eine Antwort einer in der Blogosph√§re weitherumgereichten […]

Zum kompletten Eintrag und seinen 11 Kommentaren ->