Man sollte momentan wirklich nicht bei Google News nach dem Wort “Blogs” suchen, sondt bekommt man nur Magenkr├Ąmpfe. Denn Google News pustet auch die letzte idiotische Pressemitteilung raus, akteull gestern: “www.(ge├Ąndert)bullshitlaber(/ge├Ąndert)-blog.biz erstmals ├╝ber 1000 Besucher am Tag”. Man fragt sich, was so mancher Kommunikator eigentlich in der Scheidewand – egal.

Angesichts solcher Einlassungen empfinde ich fast so etwas wie leichte Melancholie bei der Feststellung, dass die J├Ârg Stengl Medien GmbH das Stadtblog Minga.de in die “Winterpause” schickt. In der New Economy h├Ątte man es noch “Freeze Mode” genannt, was jetzt mit einem der ersten kommerziellen Blogversuche des Landes geschieht, nachdem das Blog die letzten Tage nur noch m├╝de vor sich hind├╝mpelte. Offensichtlich ist das googleoptimierte Lexikonprojekt lukrativer als das Blog, das hochzujubeln Stengel vor ein paar Wochen nicht umhin konnte. Damals war noch von einem eingestellten Redakteur die Rede, heute dagegen von einem “offenen Salon”, wo jeder mitschreiben darf, die Werbekunden w├╝rden es Stengel vielleicht danken.

Noch ger├Ąuschloser hat sich allerdings der Bloghoster Blogall (wir berichteten) vom Acker gemacht – die Website ist abgeschaltet. Wieder einmal zeigt es sich, dass man vielleicht auch dann ein Gesch├Ąftsmodell haben sollte, wenn das Buzzword Bloghoster so sch├Ân und modern klingt. Mal schaun, welcher der vielen anderen Kleinanbieter als n├Ąchstes die Blogradieschen von unten bewundert. Eine gewisse Konsolidierung aufgrund des ausbleibenden totalen Hypes w├Ąre vielleicht gar nicht so dumm.

├ťberleben wird, dank starker Anbindung an einen grossen Internetkonzern, der Anbieter Blogg.de. Obwohl es in Sachen Reiseblogs die Firma HLX gerade Richtung Bermudadreieck der verschollenen Fakeblogs zieht, verk├╝ndet Blogg.de-Boss Nico Lumma das zum Portal weg.de geh├Ârende Reiseblog. Darin bem├╝ht sich ein namenloser Autor um irgendwelche stimulierenden Worte, die im Moment aufs Verreisen so viel Lust machen wie die Meldung von Angriff der vogelgrippigen Killerquallen auf s├Ąmtliche Urlaubsregionen der Welt. Vielleicht sollte man den Animateur zur├╝ck zu den Omis im Pool schicken, das kann er sicher besser.

Besser kann es vermutlich Thomas Gigold, der jetzt den entscheidenden Schritt in das Bloggesch├Ąft macht. Sein Netzwerk heisst nach dem bekanntesten Blog aus seinem Haus “Medienrauschen” – und es sucht noch Leute, die mutmasslich mehr drauf haben sollten als ein paar der obigen Beispiele.

Und damit nicht genug. Ein weiteres unabh├Ąngiges Blog-Netzwerk, h├Ârt man, soll Anfang der n├Ąchsten Woche online gehen. Kernpunkte: Multi-User, Business, Economy, Internet, Social Responsibility, Case Studies, Hypeblabla. Nat├╝rlich mit .com-Domains und Pressemitteilungen. Das h├Ârt nie auf.