Auf diesen Beitrag gab es per Mail zwei Arten Reaktionen. Die einen fragten, warum Zoomer hier gar so schlecht wegkommt. Klare Antwort: Wer unter Tarif bezahlt, wird hier nicht ├╝ber Tarif wertgesch├Ątzt. Ich kann mir zwar durchaus Situationen vorstellen, in denen ein zeitweises Aussetzen von Tarifvereinbahrungen sinnvoll ist, aber f├╝r einen Medienkonzern, der Abermillionen seiner Gewinne nutzt, um bescheuerte Startups zu kaufen, und gleichzeitig seit den Zoomer-Vorl├Ąufern News Frankfurt und Business News konsequent auf Billigarbeitskr├Ąfte setzt und sich dabei mit zynischen Hinweisen auf die Lebenshaltungskosten in Berlin einen Dreck um Tarife schert, habe ich Null Verst├Ąndnis. Es gibt, selbst wenn deren Mitarbeiter auch bei schlechten Konditionen froh sind, da werkeln zu d├╝rfen, keinen Grund der Welt, das als normal zu betrachten, genauso wie es keinen Grund der Welt gibt, sowas wie “beta.zoomer.de”auf seiner Seite zu haben:

Sowas l├Âscht man bei denen nat├╝rlich, aber erst, wenn an der Blogbar darauf hingewiesen wird. Davor stand das tagelang so im Netz. Und weil die andere Reaktion war, dass manche es gern sehen wollten, was bei denen so geht, hier nochmal der Screenshot. Journalismus kann der sch├Ânste Beruf der Welt sein – aber das, was sie mit Tarifbruch bei Holtzbrinck zwischen Schleichwerbung und bl├Âden Spr├╝chen draus machen, ist eine Schande.